(Foto: Lukas Maaßen)

Willich. Bereits 2013 beschloss der Jugendhilfeausschuss der Stadt Willich, den Spielplatz „Hover Kull“ bis zum Jahr 2018 zurückzubauen. Auch drei Jahre später spielen hier nur selten Kinder. Als Hundewiese könnte die Fläche wieder sinnvoll genutzt werden.

Bei seiner letzten Wahlkreisbegehung haben Anwohner den Wunsch, die ungenutzte Spielfläche in eine Hundewiese umzuwidmen, an den SPD-Wahlkreisbetreuer Lukas Maaßen herangetragen. “Eltern bestätigten mir, dass der Spielplatz aufgrund der Lage und schlechten Einsehbarkeit kaum genutzt werde. Deshalb haben wir einen Prüfantrag an die Verwaltung gestellt, um die Fläche des jetzigen Spielplatzes in der Hover Kull zukünftig als Hundewiese nutzen zu können.” In unmittelbarer Nähe befindet sich mit dem Spielplatz am Herzogweg eine weitere Spielfläche. “Wir wollen die gutbesuchten Spielplätze erhalten und mit aufregenden Spielgeräten ausstatten. Spielflächen, die nicht mehr genutzt werden, sollten dagegen zurückgebaut und für andere Zwecke genutzt werden können”, erklärt Maaßen.

Im April wurde im Planungsausschuss über den SPD-Antrag beraten und abgestimmt: Wie die Verwaltung mitteilte, würden Spielgeräte, die Mängel aufweisen, nicht mehr repariert oder ersetzt. Für die laufende Unterhaltung dieses Spielbereichs seien im Jahr 2020 Kosten in Höhe von ca. 2.300 € angefallen. Der Geschäftsbereich Jugend befürworte eine alternative Nutzung dieses Grundstücks. Laut Geschäftsbereich Stadtplanung befindet sich das Grundstück im Eigentum der Stadt. Der Flächennutzungsplan weise den Bereich als Grünfläche mit der Zweckbestimmung „Spielplatz“ aus. Die Grünflächen im Bereich der Hover Kull seien zudem im Biotopkataster geführt und die ursprüngliche Zweckbestimmung „Spielplatz“ könnte einer Hundewiese entgegenstehen. Bauliche Anlagen in einer Biotopkatasterfläche müssten mit der unteren Naturschutzbehörde des Kreises abgestimmt werden.

Die Verwaltung schlug vor, das Vorhaben mit der zuständigen Behörde abzustimmen und zum jetzigen Zeitpunkt keine Hundewiese auszuweisen. Schließlich folgten alle Fraktionen dem Vorschlag der Verwaltung, die Umnutzung des Spielplatzes in eine Hundewiese in das Arbeitsprogramm für das Jahr 2022 aufzunehmen. Nach erfolgter Abstimmung mit den zuständigen Behörden soll das Ergebnis dem Ausschuss vorgestellt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen