(Foto: Verein für Körper und Mehrfachbehinderte e.V.)
Anzeige

Bedburg-Hau. Neues Therapiepferd an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule

Hipptherapie ist krankengymnastische Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage mit Hilfe eines Pferdes. Das Pferd dient dabei als therapeutisches Medium durch Bewegungsübertragung in der Gangart „Schritt“. Über die Schulung des Rumpfes im Sitzen und gangtypische Vorwärtsbewegungen werden Haltungsreaktionen geübt, Balance und Gleichgewicht werden durch feinste Koordinationsübungen erzielt und trainiert.

Korrekturhaltungen werden über propriozeptive sensomotorische Stimulation entwickelt und ermöglichen Finden und Aufbau optimaler Bewegungsmuster des Körpers. Diese Bewegungskorrektur bedeutet gleichlaufend Training der Muskulatur unter Auflösung ihrer Dysbalance durch Tonusregulierung sowie Ausschöpfung der möglichen bzw. verbliebenen Gelenkfunktionen.

Diese Behandlungsmethode ist vom „Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Krankengymnasten (ZVK) e.V.“ anerkannt.

Reiten macht stark

Bereits seit vielen Jahren ist die Reittherapie ein wichtiger Bestandteil des Angebots an der Dietrich- Bonhoeffer-Schule in Bedburg-Hau.

Die DiBo-Schule bietet an zwei Tagen in der Woche, unter Leitung der Physiotherapeutin Marie-Therese Janßen, Reittherapie an. Rund 25 Kinder profitieren von diesem wöchentlichen Highlight im Schulalltag. Die Stute Anouk ist der Neuzugang und war von Tag eins eine beliebte „Therapeutin“ unter den Kindern mit Behinderung. Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Kind und Pferd ist die Grundlage jedes Therapieplans. Der Umgang mit dem Pferd fördert neben den körperlichen Entwicklungen nicht nur den Aufbau von Vertrauen, Selbstbewusstsein und kann Ängste helfen abzubauen.

Sehr dankbar ist die Schule für die Unterstützung seitens des Reitvereins Asperden, der seine Anlage zweimal wöchentlich kostenfrei zur Verfügung stellt. Die Durchführung der Reittherapie für die Kinder ist dennoch mit hohen Kosten verbunden. Dazu gehört die Haltung der Pferde (Unterhalt, Tierarzt.a.), die Fahrtkosten von der Schule zum Reitverein und zurück sowie die Kosten für das Begleitpersonal (Pferdeführer). Der Förderverein der Schule unterstützt und sichert die Reittherapie an der LVR-Dietrich-Bonhoeffer- Schule. Dabei ist der Förderverein jedoch auf Spenden angewiesen. Wir danken jedem Sponsor, der hilft, dieses für die Kinder so wichtige, therapeutisch wirksame Projekt, dauerhaft finanziell abzusichern. Haben Sie ebenfalls Interesse diese Kinder zu unterstützen? Wir freuen uns über jegliche Hilfe!

Dürfen wir vorstellen?

Leni, 10 Jahre

neugierig, quierlig, liebt Nüsse, Reis und Ihre Cousinen & Cousins, kommuniziert non-verbal
Leni besucht die Reittherapie der DiBo Schule seit 2019

Ihr Erfolg:

Seitdem Leni mit den Therapiepferden regelmäßig trainieren darf, hat sich nachweislich Ihre Rumpfmuskulatur stabilisiert und gefestigt. In Kombination mit hartem Training ist Leni mit 10 Jahren in der Lage kurze Strecken alleine zu laufen. Auch emotional und sprachlich macht Sie stetig Fortschritte. Für Ihre Familie unendlich wertvoll.

Spendenkonto der DiBo-Schule Bedburg-Hau

IBAN DE373245 0000 0005 3040 35

Beitrag drucken
Anzeigen