Gerd Mittich (Westenergie) und und Geschäftsführer Boris Orlowski (Foto: Jörg Mettlach)
Anzeige

Essen. Es gibt endlich mal wieder Grund zur Freude im Hafen der Weissen Flotte Baldeney (WFB) am Haus Scheppen und das am heutigen Tage sogar doppelt! Zunächst wurde nach der Umfirmierung des Essener Energiekonzerns auch die „MS Innogy“ in „MS Westenergie“ umbenannt. Dann gab es zusätzlich noch die gute Kunde von der Landesregierung und der Stadt Essen. Auf Grund stetig sinkender Corona-Zahlen liegt die Inzidenz schon seit einigen Tagen unter 50, sodass am kommenden Mittwoch nach acht monatiger Zwangspause die Fahrgastschiffe ihren Betrieb endlich wieder aufnehmen können.

Gerd Mittich, Leiter der Region Rhein-Ruhr der Westenergie, der mit WFB-Geschäftsführer Boris Orlowski und der Sonne um die Wette strahlte, meinte dazu. „Wir sind froh, dass die MS Westenergie ab dem 2. Juni, nun unter neuem Namen, leise und umweltbewusst über den Baldeneysee schippert.“ Nach Beendigung des Forschungsprojektes mit der mit Methanol betriebenen Brennstoffzellen fährt das Elektroschiff ab dieser Saison mit grünem Landstrom.

Ab Mittwoch, den 2. Juni heißt es wieder Leinen los. Ganz zur Freude des „Flottenadmirals“ Boris Orlowski. Seit einem Jahr ist er als Geschäftsführer im Amt und lenkt die Geschicke der Reederei und die Geschehnisse rund um den Baldeneysee. „Der Fahrgastbetrieb wird unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Corona-Regeln wieder aufgenommen. Mitfahren darf nur, wer über einen der drei Ge`s (getestet, geimpft, genesen) verfügt. Kinder unter 6 Jahren brauchen keine Bescheinigung vorzulegen.“ Beim Ein- und Ausstieg, auf den Gängen und den Toiletten herrscht Maskenpflicht. An den Tischen darf die Maske abgesetzt werden. Die Passagiere werden am Platz durch die Service-Crew bedient. Dem Genuss eines kalten oder heißen Getränks mit einem Stück Kuchen oder einer Bockwurst mit Kartoffelsalat steht nichts mehr im Weg.

Zuerst startet der Linienverkehr der 2-stündigen Seerundfahrten auf dem Baldeneysee wieder. Am kommenden Mittwoch, dem 2. Juni, legt die „Stadt Essen“ erstmals um 11:10 Uhr vom Anleger Hügel ab. In dieser Saison kostet eine Rundfahrt 14,50 € für Erwachsene und 8,00 € Euro für Kinder. Dabei wird ab sofort auch das neue „Premium-Boarding“ zum Einsatz kommen: Alle aktuellen Angebote kann man im neuen Online-Fahrkarten-Shop auf www.baldeneysee.com bequem vorab von daheim buchen. Bezahlt wird mit Kreditkarte oder Sofortüberweisung, dann hat man den Platz auf dem Schiff gesichert.

Ab Fronleichnam wird das Angebot um die attraktive Schleusenfahrt nach Kettwig erweitert. An Sonn- und Feiertagen verkehrt die MS Westenergie zwischen dem Baldeneysee durch die Schleuse über die Ruhr nach Kettwig. Los geht es um 10:30 und 13:00 Uhr ab dem Anleger Hügel. Gäste aus Kettwig können am Stausee um 11:45 und 14:15 Uhr einsteigen.

Im Laufe des Junis wird man sich bei der Weissen Flotte Baldeney um den Linienverkehr auf dem Rhein-Herne-Kanal zwischen Oberhausen und Gelsenkirchen sowie um zahlreiche Sonderfahrten kümmern. Hierzu muss der positive Trend der sinkenden Corona-Inzidenzen aber weiter anhalten.

Beitrag drucken
Anzeigen