Bei einem Verkehrsunfall auf der L361 bei Grevenbroich-Kapellen wurden am Montagmorgen (31.5.21) zwei PKW-Fahrer verletzt. Die Feuerwehr Grevenbroich befreite einen Fahrer aus seinem PKW und war rund zwei Stunden im Einsatz (Foto: © Feuerwehr Grevenbroich
Anzeige

Grevenbroich. Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen im Grevenbroicher Ortsteil Kapellen an der Kreuzung L361 / Auf den Hundert Morgen wurden die Fahrer beider beteiligten Fahrzeuge verletzt. Gegen 6:30 Uhr waren die PKW in Höhe der Autobahnauffahrt Kapellen, Fahrtrichtung Neuss, kollidiert. Ein PKW prallte daraufhin gegen einen Ampelmast, der andere schlitterte ins Unterholz neben der Fahrbahn. Während ein Fahrer sein Fahrzeug selbst verlassen konnte, war der andere in seinem PKW eingeschlossen.

Die Kräfte der Feuerwehr Grevenbroich verschafften sich mit Rettungsschere und Spreizer Zugang zum Eingeschlossenen und befreiten ihn aus dem Wrack. Er wurde stabilisiert, von den Helfern aus dem Fahrzeug gehoben und an den Rettungsdienst übergeben. Der zweite Unfallbeteiligte wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von der Feuerwehr betreut. Beide Fahrer waren ansprechbar und orientiert und kamen nach der Versorgung mit Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser.

Während der Rettung stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher, klemmte die Fahrzeugbatterien ab und sicherte die Unfallstelle. Eingesetzt waren neben den Kräften des Hauptamtes die ehrenamtlichen Löscheinheiten Kapellen und Hemmerden. Die Feuerwehr Jüchen unterstützte die Unfallaufnahme mit dem Drohnenteam für Luftaufnahmen.

Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Aussagen zum Unfallablauf und zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen