Freuen sich auf viele Geschichten aus der Nachbarschaft (v.l.n.r.): Sonja Böhm, Sparkassenvorstand Bernd Zibell, Astrid Kummer, Melanie Koerfer und Bürgermeister Thomas Ahls (Foto: privat)
Anzeige

Alpen. Geschichten aus der Nachbarschaft

Geschichten aus der Nachbarschaft gibt es viele. „Nun laden wir alle Menschen, die in Alpen leben, dazu ein, sie auch aufzuschreiben“, sagt Sonja Böhm. Gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe und der Sparkasse am Niederrhein lädt die Nachbarschaftsberatung der Gemeinde Alpen zu diesem besonderen Buchprojekt ein. „Bis zum 1. September können die Geschichten aus der Nachbarschaft in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen oder per Post mit dem Stichwort ‚Nachbarschaft‘ an die Rathausstraße 5 in 46519 Alpen geschickt werden“, sagt Melanie Koerfer von der Flüchtlingshilfe.

Entstanden war die Idee bereits bei einem Sommerfest der Flüchtlingshilfe im Jahr 2019. „Damals kamen Geflüchtete und Menschen, die schon lange in Alpen leben, darüber ins Gespräch, wie das mit der Nachbarschaft hier und in anderen Ländern ist“, berichtet Astrid Kummer von der Koordinationsstelle für Flüchtlinge. Die Geschichten klangen so spannend, dass die drei Frauen auf die Idee kamen, daraus ein Buchprojekt zu machen. Bürgermeister Thomas Ahls versprach ein Grußwort zu schreiben. Und von der Sparkasse erhielten die Initiatorinnen die Zusage für die Druckkosten.

Nun sind alle Alpener Bürgerinnen und Bürger eingeladen, ihre ganz persönliche Nachbarschaftsgeschichte aufzuschreiben. Sonja Böhm: „Die Geschichte darf gerne bis zu zwei DIN A 4 Seiten umfassen, wir freuen uns auf jeden Beitrag.“ Das Buch soll mit den erzählten Erinnerungen und Erlebnissen von früher und heute zur Gemeinschaft und zum Zusammenhalt in der Gemeinde beitragen. Ab dem 14 Juni besteht zudem die Möglichkeit, Geschichten am „Seelenwärmer-Telefon“ unter der Rufnummer 01516 7825054 zu erzählen. Die Geschichten werden dann aufgeschrieben und ins Buch aufgenommen.

Beitrag drucken
Anzeigen