Bei dem ersten und letzten Treffen in Präsenz auf der Dachterrasse der vhs haben Beate Schieren-Ohl, vhs-Leiterin (nicht auf dem Foto), sowie die Bürgermeister aus Moers und Kamp-Lintfort, Christoph Fleischhauer (hinten links) und Prof. Dr. Christoph Landscheidt (hinten rechts) den Teilnehmern ihre Zertifikate verliehen (Foto: vhs)

Moers/Kamp-Lintfort. Klimaschutz konkret machen: Wie das gehen kann, damit haben sich zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses #klimafit der vhs Moers – Kamp-Lintfort beschäftigt. Seit März 2021 ging es für die Männer und Frauen um die Klimakrise und die eigenen Möglichkeiten, etwas zu verändern. In mehreren Online-Treffen haben sie erfahren, was die Ursachen und Folgen des Klimawandels sind und wo es Chancen gibt, einen positiven Einfluss zu nehmen. Beim ersten und letzten Treffen in Präsenz am Dienstag, 8. Juni, haben die Bürgermeister der Städte Kamp-Lintfort und Moers, Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Christoph Fleischhauer, die Zertifikate überreicht. Beide wissen, wie wichtig Klimaschutz für ihre Kommunen ist und begrüßen daher das Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer– sie sind jetzt ausgezeichnete Multiplikatoren für den kommunalen Klimaschutz.

Jeder kann helfen

Mit dabei waren verschiedenste Personen: Studierende, Berufstätige und Rentner. „Das Thema ist eben generationenübergreifend relevant und jeder kann sich einbringen“, erklärt vhs-Leiterin Beate Schieren-Ohl. Sie hat bereits eine nächste Runde #klimafit für 2022 beantragt. Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt betont: „Die vhs ist eine der ersten in NRW, die bei #klimafit mitmacht und damit Vorreiter.“ Bürgermeister Christoph Fleischhauer weiß, dass der Einsatz für das Klima der Kursteilnehmenden sehr wertvoll ist: „Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren unserer Gesellschaft sind extrem wichtig: Menschen, die Lust haben, etwas in Gang zu setzen und sich in konkreten Projekten für den Klimaschutz einsetzen – so wie Sie!“

Motiviert auch über #klimafit hinaus

Dass die Beteiligten motiviert und engagiert sind, zeigte sich nun auch zum Ende des Kurses: Sie wollen sich auch noch nach dem #klimafit-Kurs regelmäßig zu einem Stammtisch treffen. Abwechselnd in Kamp-Lintfort und in Moers kommen Klimainteressierte ab September zusammen – Neueinsteiger sind willkommen. In dieser Runde wird diskutiert und überlegt, wie man Themen z. B. auch in der kommunalen Politik platzieren kann, um ins Handeln zu kommen. „Schließlich soll nicht nur über Probleme und Lösungsideen geredet, sondern diese auch umgesetzt werden“, so Beate Schieren-Ohl. Denkbar seien ebenso Referenten, die Vorträge halten oder Ausflüge, u. a. mit einem Förster in den Wald, um die Folgen des Klimawandels vor Ort anzusehen.

Beitrag drucken
Anzeigen