Sanierte Platzanlage des DJK Lösort Meiderich 1921 v.l.n.r.: Marc Rüdesheim – DuisburgSport Martin Linne – Beigeordneter für Stadtentwicklung, Mobilität und Sport Jürgen Dietz – Betriebsleiter DuisburgSport Sören Link – Oberbürgermeister Peter Frymuth – Präsident des Fußballverbandes Nordrhein Jörg Böhm – Platzwart der Sportanlage des DJK Lösort Meiderich 1921 Michael Eger – 1. Vorsitzender des DJK Lösort Meiderich 1921 (Foto: Uwe Köppen)
Anzeige

Duisburg. Die Modernisierungsmaßnahmen an den Sportanlagen Ahrstraße (VfvB Ruhrort-Laar), Futterstraße (DSC Preußen Duisburg), Talbahnstraße (DJK Lösort-Meiderich) und Im Holtkamp (Hamborn 07) mit einem finanziellen Gesamtvolumen von rund drei Millionen Euro wurden nun durch DuisburgSport abgeschlossen.

„Mit den neuen Kunstrasenplätzen haben alle vier Vereine nun exzellente Voraussetzungen, Kinder und Jugendliche für den Fußballsport zu begeistern. Corona hat uns allen überdeutlich gezeigt, wie wichtig nicht nur Bewegung, sondern insbesondere der Sport in der Gemeinschaft ist. Hier können jetzt große Fußballkarrieren – oder vielleicht noch besser – Freundschaften fürs Leben wachsen“, sagt Oberbürgermeister Sören Link.

„Natürlich ist es schön, gerade zu Beginn meiner Amtszeit als zuständiger Beigeordneter für den Bereich Sport mit einer derart positiven Nachricht aufwarten zu können. Aus sportpolitischer Sicht war die Umsetzung der Maßnahmen zwingend notwendig“, so Beigeordneter Martin Linne.

Möglich wurde die Umsetzung durch die beträchtliche finanzielle Unterstützung des Bundes im Rahmen des Förderungsprogramms zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Jugend, Kultur und Sport.

„DuisburgSport verfolgt die Zielsetzung, die bestehende städtische Sportinfrastruktur zukunftsfähig auszurichten. Dies ist nur sukzessive und nur mit entsprechender finanzieller Hilfe durch entsprechende Förderprogramme möglich. Ich hoffe, dass gerade auch Vereinskooperationen, die in diesem Zusammenhang unterstützt und gefördert werden, zukünftig eine vergleichbare Unterstützung erfahren können“, erklärt DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz.

Beitrag drucken
Anzeigen