(Symbolbild: Feuerwehr)

Neuss. Am gestrigen Samstag, 03. Juli, meldete sich um 11:39 Uhr ein Sportbootführer über den Notruf bei der Leitstelle der Feuerwehr. Sein etwa 7 Meter langes Motorboot trieb mit einem Motorschaden manövrierunfähig zwischen der Kardinal-Frings-Brücke und dem Sporthafen auf dem Rhein. Die Leitstelle alarmierte daraufhin den hauptamtlichen Löschzug 10 sowie den Löschzug Grimlinghausen, der das Mehrzweckboot Marne besetzte und dem Havaristen schnell zur Hilfe kam.

Ebenfalls im Einsatz war das Rettungsboot der Wasserwacht Neuss, welches das Motorboot sichern und in den Sporthafen bringen konnte. Dort übernahm die Marne das manövrierunfähige Boot und brachte es sicher an seinen Liegeplatz. Bei dem Einsatz kamen keine Personen zu Schaden, auch konnte weiterer Sachschaden am Boot verhindert werden. Für die Dauer des Einsatzes des hauptamtlichen Löschzugs besetzten Kräfte des freiwilligen Löschzugs Stadtmitte die Wache und stellten den Brandschutz für die Stadt sicher.

Bei dem Vorfall handelt es sich bereits um die dritte Havarie innerhalb einer Woche, zu der die Neusser Feuerwehr ausgerückt ist. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen