Melanie Winhausen (links) und Astrid Linzen – beide Mitarbeiter der Stadt Rees (Touristeninformation) – koordinierten die Mitfahrbörse (Foto: Stadt Rees)
Anzeige

Rees. Das Projekt „Mitfahrbörse der Stadt Rees“ endete jetzt zum 30.06.2021. Organisiert durch das städtische Team „engagiert in Rees“, das sich mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie gegründet hatte, wurden 26 Fahrerinnen und Fahrer gefunden, die nicht mobile, oft ältere Menschen, bei Bedarf einen Fahrdienst zum Impfzentrum Kalkar angeboten haben.

Insgesamt sind in der Zeit vom 16. Februar bis zum heutigen Tag 47 Fahrten vermittelt worden. Noch wichtiger als die reinen Zahlen ist dabei die große positive Resonanz zu dem Angebot. So erhielt die Stadt Rees über die telefonische Nachbetreuung vielfach ein Lob für die gute und fürsorgliche Betreuung während der Fahrt und vor allem während des Aufenthalts im Impfzentrum. Gerade ältere und alleinstehende Menschen zeigten sich erleichtert darüber, in Kalkar eine Begleitung zu haben. „Diese tolle Rückmeldung ist der Verdienst der zahlreichen Ehrenamtler sowie der städtischen Kolleginnen aus der Mitfahrbörse. Alle zusammen haben gezeigt, dass der Zusammenhalt in Rees und den Ortschaften groß ist und man sich auf die Reeserinnen und Reeser verlassen kann“, bedankt sich Bürgermeister Christoph Gerwers für das tolle Miteinander in der Stadt Rees.

Neben den Fahrten zum Impfenzentrum waren die Ehrenamtler auch bei der Reservierung von Impfterminen behilflich. Gerade in der Anfangszeit der Impfzentren war dies notwendig, da Impftermine einfacher online als über die zentrale Telefonnummer vereinbart werden konnten.

„Die Mitfahrbörse ist ein kleines Beispiel dafür, dass Städte und Gemeinden zusammen mit ihren Bürgerinnen und Bürgern in der Lage sind, schnelle und pragmatische Lösungen zu finden, die am Ende zu hervorragenden Ergebnissen führen“, so der Bürgermeister weiter.

Da die Mitfahrbörse in den vergangenen Wochen gar nicht mehr in Anspruch genommen wurde, wurde das Angebot zum 30.06.2021 eingestellt. Auch die Nachfrage nach sonstigen Hilfestellungen (Einkäufe, Botengänge etc.) ist stark zurückgegangen. Die Vermittlung wird jedoch durch die Mitarbeiterinnen der Touristeninformation weiter fortgeführt. Die Gruppe „engagiert in Rees“ ist nach wie vor unter der Rufnummer 02851 51-750 oder über die Mailadresse engagiert@stadt-rees.de zu erreichen. Sollte der Bedarf nach Fahrdiensten für ältere Menschen wieder aufkommen, ist eine Reaktivierung der Mitfahrbörse denkbar.

Beitrag drucken
Anzeigen