(Foto: privat)
Anzeige

Neuss. Austausch der Holzpfosten und neue Fahrradabstellanlagen

Viele Anwohnerinnen und Anwohner der Preußenstraße kritisieren seit einiger Zeit den Zustand der Parkbuchten auf der Straße. Die nach dem Umbau der Straße für den Schutz der Bäume eingesetzten Holzpfosten werden regelmäßig beschädigt. An einigen „Schotterparkplätzen“ gab es kleinere Schlaglöcher oder Unebenheiten, die bei Regen zu größeren Wasseransammlungen führen und unter anderem die Straßenquerung erschwert haben.

SPD-Initiative bringt Verbesserungen auf den Weg

Um hier endlich Verbesserungen erreichen zu können, hat die SPD Neuss vor einiger Zeit gemeinsam mit den Grünen und UWG/Aktiv für Neuss als ihren beiden Kooperationspartnern einen Antrag in den neuen Bezirksausschuss Innenstadt eingebracht. „Wir möchten erreichen, dass die anfälligen Holzpfosten gegen richtige Metallbügel ausgetauscht werden“, erklärt der Neusser SPD-Vorsitzende Sascha Karbowiak als direkt gewählter Stadtverordneter für das Stadionviertel. Darüber hinaus sollen die vorhandenen Schlaglöcher an den „Schotterparkplätzen“ ausgebessert werden.

Bürgermeister sagt Verbesserungen zu

In der Sitzung informierte Bürgermeister Reiner Breuer darüber, dass die Verwaltung bereits an konkreten Verbesserungen arbeitet, die sukzessive umgesetzt werden sollen. So sollen auf der Straße alle Holzpfosten durch robuste Metallbügel ausgetauscht werden. „Die Probleme mit umgefahrenen oder beschädigten Holzpfosten gehören dann hoffentlich der Vergangenheit an“, sagt Sascha Karbowiak. Auch für die bisherigen „Schotterparkplätze“ zeichnen sich Verbesserungen ab. Die „Schotterparkplätze“ sollen perspektivisch gepflastert oder – wo es regelkonform nicht möglich ist – ausgebessert werden.  

Weitere Verbesserungen für Radfahrer

Die notwendigen Arbeiten wird die Verwaltung aber auch dafür nutzen, weitere Verbesserungen für Radfahrer auf den Weg zu bringen. So sollen an sechs Stellen auf der Preußenstraße neue moderne Fahrradabstellanlagen geschaffen werden, beispielsweise neben der Bushaltestelle. Außerdem hat die Verwaltung begonnen, das von der SPD beantragte neue Beschilderungskonzept für die Preußenstraße umzusetzen. Mehrere Schilder weisen nunmehr auf die Möglichkeit hin, eine halbe Stunde kostenlos auf dem Krankenhaus-Parkplatz zu parken. Und auch für die besonders belasteten Anliegerstraßen wie die Ehrlichstraße wurden weitere Schilder errichtet.

Erster Schritt in die richtige Richtung

Gemeinsam mit den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern sollen bei nächster Gelegenheit noch weitere Verbesserungsvorschläge besprochen werden. „Ich freue mich aber erstmal, dass mehrere Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner umgesetzt werden. Ich hoffe, dass zeitnah mit den angekündigten Maßnahmen begonnen wird“, so Sascha Karbowiak abschließend.

Beitrag drucken
Anzeigen