Kommissaranwärter auf Streifenfahrt (Foto: Polizei)

Duisburg. Erste Streifenfahrt, erster Unfall, erste Anzeige

Es sind aufregende Tage für Dustin und 83 weitere angehende Polizistinnen und Polizisten des Einstellungsjahrgangs 2020 beim Polizeipräsidium Duisburg. Nach Theorie und praktischem Training steht nun der nächste Abschnitt der dreijährigen Ausbildung für sie an.

Dustin zieht zum ersten Mal für einen echten Einsatz die Uniform an. Nach der Dienstbesprechung geht es direkt los: Verkehrsunfall mit Sachschaden. Keine große Sache für erfahrene Beamte, aber das Herz des Praktikanten schlägt schneller als sonst. Die Absicherung der Unfallstelle, die Zeugenaussagen und das Ausfüllen der Unfallmitteilung, der Kontakt über Funk zur Leitstelle. Dann geht’s zum nächsten Einsatz. Er wird in den nächsten Wochen in einem Streifenwagen sitzen und selber Verkehrskontrollen durchführen, Anzeigen schreiben und über Funk beispielsweise Fahndungsdurchsagen durchgeben. Doch er ist bei seinen Aufgaben nicht allein, sondern hat immer einen Tutor an seiner Seite, der ihn mit Rat und Tat unterstützt.

Ab September “drücken” Dustin und die anderen Anwärter:innen dann wieder die “Schulbank”. Denn: Um für die Praxis gerüstet zu sein, ist auch der theoretische Unterricht in Fächern wie Strafrecht, Einsatzlehre, Kriminalistik, Verkehrsrecht und Ethik ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen