(Foto: Jens Herkströter)

Hattingen/Ruhr. Gestern Abend wurde die Hattinger Feuerwehr nach Welper alarmiert. In der Küche eines Restaurants ist es zu einem Brand gekommen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die Gäste das Lokal bereits verlassen. Nach Informationen des Betreibers sollte sich noch eine Person in den Räumlichkeiten befinden. Da diese bereits verraucht waren, bestand dringender Handlungsbedarf. Sofort wurden zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung und die Personensuche eingesetzt. Die Person konnte schnell ins Freie geleitet werden. Dort wurde sie vom Rettungsdienst untersucht, konnte aber vor Ort verbleiben.

Der zweite Trupp löschte den Kleinbrand in der Küche. Im Anschluss wurde ein Hochleistungslüfter zur Entrauchung der Räumlichkeiten eingesetzt.

Gleichzeitig kontrollierten weitere Einsatzkräfte den Treppenraum des angrenzenden Wohnhauses. Da es hier keine Verrauchung gab und auch sonst keine Anzeichen für Schadensereignisse erkennbar waren, bestand hier kein Handlungsbedarf.

Nach rund 45 Minuten konnte die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben werden.

Eingesetzt waren der hauptamtliche Löschzug, der Löschzug Nord und die Schutzzielergänzungseinheiten aus Mitte, Oberbredenscheid und Niederwenigern. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen