Friedhelm Funkel beim Dreh am Stadtwaldweiher im Rahmen der Impfkampagne "Geschützt, geimpftt, gemeinsam" (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)
Anzeige

Krefeld. Impfstoff ist im Krefelder Impfzentrum auf dem Sprödentalplatz ausreichend vorhanden. Dort besteht seit knapp zwei Wochen das Angebot einer kostenlosen Erstimpfung ohne vorherige Terminabsprache täglich von 8 bis 20 Uhr für alle Bürger ab 16 Jahren. Auf dieses Angebot machen jetzt auch viele bekannte Krefelder aufmerksam, die das Presseamt der Stadtverwaltung als Impfbotschafter der Kampagne „Geschützt, geimpft, gemeinsam” hat gewinnen können. In kurzen Videoansprachen richten sich die Impfbotschafter an jene Bürger, die noch keinen Termin zur Erstimpfung wahrgenommen haben. Zum Auftakt spricht der ehemalige Uerdinger Bundesligaspieler und bekannte Fußballtrainer Friedhelm Funkel, der in Krefeld wohnt. „Es ist ganz wichtig, sich impfen zu lassen. Ich selber bin geimpft, ich habe mich zweimal impfen lassen. Ich habe gerade auch in den letzten Tagen und Wochen die Vorteile nutzen können, wenn man verreisen will, wenn man dadurch keine große Angst mehr hat, sich anzustecken”, sagt Friedhelm Funkel und empfiehlt, es ihm gleichzutun. Die Videos der Impfbotschafter werden auf den städtischen Kanälen in den Sozialen Medien – auf Facebook, Twitter, Youtube und Instagram – verbreitet. Ziel ist es, möglichst viele Krefelder davon zu überzeugen, sich mit einer doppelten Impfung gegen die Gefahr des Coronavirus zu schützen.

Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen freut sich über die vielen Impfbotschafter, die für die Social-Media-Kampagne gewonnen werden konnten. So spricht unter anderem die Ringerin Aline Focken-Rotter zu den Bürgern, die ihre Botschaft kurz vor ihrer Abreise zu den Olympischen Spielen in Tokio aufgenommen hat. Der junge Krefelder Unternehmer Dennis Gehlen, der an der Alte Linner Straße sein Gaming-Studio „Take TV” betreibt, spricht über die Auswirkungen von Corona auf sein Unternehmen und ruft zur Impfung auf. Halide Özkurt aus dem Vorstand des Sozialdienstes muslimischer Frauen wendet sich in türkischer Sprache an die Bürger Krefelds, und die Krefelder Sportler der Olympia-Rudermannschaft um Trainerin Sabine Tschäge haben aus Tokio ebenfalls eine Botschaft per Video gesendet. Auch der Unternehmer Armin Richly ruft in einem Video in seiner Galerie zur Impfung auf. Weitere lokale Vertreter haben ihr Mitwirken angekündigt, so dass in den kommenden Wochen viele Bürger angesprochen werden.

Sabine Lauxen: “So viele wie möglich von den Vorteilen einer Impfung überzeugen”

Sabine Lauxen sagt: „Es geht jetzt darum, so viele Menschen wie möglich von den Vorteilen einer Impfung zu überzeugen. Es ist derzeit so komfortabel wie nie zuvor in der bundesweiten Impfkampagne, schnell an eine Impfung zu kommen und sich damit vor den Gefahren des Coronavirus zu schützen. Wir sehen, dass durch die gefährlichere Delta-Variante die Fallzahlen seit einigen Tagen wieder steigen. Es liegen auch wieder erste Menschen mit einer Infektion in den Krankenhäusern. Das zeigt: Wir müssen dieses Virus weiter ernst nehmen.” Täglich von 8 bis 20 Uhr ist das Impfzentrum auf dem Sprödentalplatz für terminfreie Erstimpfungen geöffnet. Parallel laufen auch die terminierten Impfungen dort weiter. Ein langes Anstehen ist derzeit im Impfzentrum meist nicht nötig. Planmäßig wird das Impfzentrum allerdings am 30. September schließen. Dann müssen die Bürger die Impfungen bei Ärzten wahrnehmen und sich dort zuvor anmelden.

Beitrag drucken
Anzeigen