Symbolfoto
Anzeige

Meerbusch/Essen. Samstag, 7. August 2021, 14 Uhr: Mehrere beschädigte Fahrzeuge auf der A57 in Richtung Nimwegen und zwei geraubte Pkw sind die Bilanz eines 36-Jährigen aus Essen. Dies löste einen umfangreichen Polizeieinsatz aus, bei dem auch ein Hubschrauber eingesetzt war. Nach der schnellen Festnahme des Tatverdächtigen dauern die Ermittlungen an.

Den ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Mann gegen 14 Uhr mit einem Pkw Daimler mehrere Unfälle auf der A57 verursacht. Hierbei wurde ein Kradfahrer leicht verletzt. An der Anschlussstelle Bovert erlangte der Tatverdächtige gewaltsam einen Pkw Mini und flüchtete weiter in Richtung Stadtgebiet Meerbusch. Am Friedhof Osterath brachte der Mann dann, nach weiteren Verkehrsunfällen, erneut ein Fahrzeug in seine Gewalt. Schließlich setzte er seine Flucht fußläufig fort und konnte im Nahbereich durch Einsatzkräfte überwältigt und festgenommen werden. Ein erster Drogenvortest bei dem hoch aggressiven Mann verlief positiv. Die Ermittlungen dauern nach wie vor an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen