v.l. Hospizkoordinator:innen Elisabeth Siemer, Annette Schüller und Lars Gundtoft (Foto: ÖHG/evdus)
Anzeige

Düsseldorf. In neuen, hellen und vor allem größeren Räumlichkeiten ist die Ökumenischen Hospizgruppe Gerresheim (ÖHG) seit Herbst 2020 in Gerresheim, Neußer Tor 17a, 1.OG, ganz vorne an der Fußgängerzone am Markt, zu finden. Eine feierliche Eröffnung der neuen Räume konnte coronabedingt leider nicht stattfinden. Der alte Standort an der unteren Heyestraße war zu klein geworden. Für die wachsenden Aufgaben in der Schulung und Begleitung der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen des ambulanten Hospizdienstes ist seit Herbst 2020 Annette Schüller dem Team der Hospizkoordinatoren beigetreten.

Zweiter Standort in Gerresheim im Bürgerhaus am Wallgraben

Weitere barrierefreie Räumlichkeiten hat die Hospizgruppe in dem Bürgerhaus am Wallgraben 34 angemietet, links neben dem Zentrum plus. Hier findet eine regelmäßige Sprechstunde am Mittwochmorgen, jeweils von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr, statt. Beratungsgespräche – auch zu Patientenverfügung und Betreuungsvollmachten – können auch außerhalb der Sprechstunde vereinbart werden.

„Trotz den Einschränkungen durch die Coronapandemie waren und sind wir im vergangenen Jahr für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen weiterhin da. Dies war in den letzten Monaten nicht immer im direkten Kontakt möglich. Dafür haben wir auf E-Mails, Video-Telefonie und die gute alte Post zurückgegriffen. In vielen Fällen konnten wir auch persönliche Kontakte mit Abstand im häuslichen Umfeld oder im Freien wahrnehmen“, sagt Hospizkoordinator Lars Gundtoft. Er leitet gemeinsam mit den Hospizkoordinatorinnen Elisabeth Siemer und Annette Schüller den Hospizverein. Vorstandsvorsitzende ist Inge Müller, die seit vielen Jahr den Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder jedes Jahr im November organisiert und vorbereitet.

Seit 27 Jahren begleitet der ambulante Hospizdienst schwerst erkrankte und sterbende Menschen

Seit mehr als 27 Jahren begleitet der ambulante Hospizdienst schwerst erkrankte und sterbende Menschen auf ihrer letzten Lebensstrecke und sehr oft auch deren Angehörige während dieser herausfordernden Zeit. Die Ökumenische Hospizgruppe Gerresheim deckt die östlichen Stadtgebiete bis Eller und Lierenfeld hinein ab. 40 Ehrenamtliche gehören inzwischen der Hospizgruppe an. Sie wurden zuvor in einem Kurs auf ihre Aufgabe vorbereitet.

Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage www.hospiz-gerresheim.de, per Mail unter hospiz-gerresheim@gmx.de und telefonisch unter 0211. 29 70 59. (11.8.21)

Beitrag drucken
Anzeigen