Serap Güler (Foto: Laurence Chaperon)
Anzeige

Leverkusen. Der Leverkusener AfD-Ableger bricht die Regeln der städtischen Ordnungsverfügung und legt einen Frühstart beim Aufhängen der Wahlplakate zur Bundestagswahl hin.

Die Leverkusener Ordnungsverfügung regelt, dass die Wahlplakate der Parteien ab dem 13. August, 12.00 Uhr im öffentlichen Raum aufgehangen werden dürfen. Die Verwaltung änderte die Regelung am Morgen und zog – nachdem Plakate der AfD im öffentlichen Raum auftauchten – die Frist auf 08.00 Uhr vor. Die Leverkusener Stadtverwaltung prüft derzeit das Entfernen der zu früh angebrachten Plakate.

Serap Güler, CDU-Bundestagskandidatin: „Die AfD propagiert auf ihren Plakaten eine deutsche Leitkultur. Deutsche Leitkultur bedeutet auch, sich an die Regeln des Rechtsstaates zu halten. In Leverkusen war die Plakatierung ab mittags vorgesehen. Nur die AfD hält sich nicht an die Regeln und legt einen unsportlichen Frühstart hin. Mit ihrem Verhalten disqualifiziert sich die AfD selbst.“

Beitrag drucken
Anzeigen