Aufnahme aus der Startzone vor dem KölnTurm Treppenlauf (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Rheurdt/Köln. Die Feuerwehrinitiative km4kids erläuft beim KölnTurm Treppenlauf Spendengelder für betroffene Jugend- und Kinderfeuerwehren in NRW

Sechs Feuerwehrleute der Feuerwehr Rheurdt gehen am Sonntag, 29. August, beim alljährlichen Feuerwehr-Treppenlauf in Köln an den Start. In voller Feuerwehrschutzausrüstung und mit angeschlossenem Atemschutzgerät geht es 714 Stufen verteilt auf 39 Stockwerke beziehungsweise 132 Höhenmeter des KölnTurms im Mediapark hoch. In diesem Jahr verfolgen Sie mit ihrer Teilnahme allerdings einen ganz besonders solidarischen Gedanken. Die sechs wollen mit ihrem Lauf unter dem Motto “Es geht wieder aufwärts!” die Aufmerksamkeit für die Folgen der jüngsten Flutkatastrophe hochhalten und Spenden für betroffene Feuerwehren sammeln. Hierfür gehen sie unter der Flagge des Vereins km4kids e.V. an den Start und richten ihren Fokus entsprechend auf Kinder- und Jugendfeuerwehren, die in stark betroffenen Flutgebieten Kleidung, Material oder gar Kameradinnen und Kameraden verloren haben. Die Spendengelder des Laufs fließen in einen eigens eingerichteten Solidaritätsfonds des Verbandes der Feuerwehren in NRW e.V. (VdF NRW), woraufhin sie gezielt an betroffene Feuerwehren im Land vermittelt werden sollen.

Spenden von Privatpersonen und Unternehmen können unter Angabe des Verwendungszwecks “km4kids” an folgendes Konto gerichtet werden:

Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e. V. – Spendenkonto Hochwasserhilfe IBAN: DE56 3015 0200 0002 1615 37 BIC: WELADED1KSD Kreissparkasse Düsseldorf

Hinsichtlich der Spendensumme gibt es von Seiten der Läufergruppe lediglich eine Bedingung: Sämtliche Spenden müssen – in Anlehnung an die 132 Meter des KölnTurms – durch 132 teilbar sein. Von der Mindestspende in Höhe von 13,20 Euro über 132 und 1.320 Euro bis zu einer unbegrenzten Maximalspende ist demnach alles möglich. Spendenquittungen werden auf Wunsch gern ausgestellt. Hierfür wird um eine kurze Nachricht an info@vdf.nrw gebeten.

Der diesjährige KölnTurmTreppenlauf ist einer von zahlreichen Charity-Läufen, an denen die Rheurdter Feuerwehrleute im Namen des km4kids e.V. – firefighters and friends run for charity in den letzten Jahren teilgenommen haben. Der Verein wurde im Jahr 2015 von einer Gruppe sportbegeisterter Kameraden unterschiedlicher Berufs- und freiwilliger Feuerwehren am Niederrhein gegründet. Gemeinsam nehmen die Feuerwehrsportler an Charity-Läufen teil oder richten diese selbst aus, um auf verschiedene Themen der Feuerwehrgesundheit aufmerksam zu machen und Spendengelder für wechselnde, meist mit dem Blaulichtbereich verbundene Zwecke zu sammeln. So konnten im Laufe der Zeit bereits über 50.000 Euro an das stups-Kinderzentrum in Krefeld, den Paulinchen e.V. für brandverletzte Kinder oder den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser gespendet werden.

Aus rein sportlicher Sicht verlangt der Treppenlauf allen Startern eine körperliche Höchstleistung ab. Die Ausrüstung der Feuerwehr samt Atemschutzgerät wiegt rund 25 Kilogramm, die es zusätzlich zu tragen gilt. In einer Atemluftflasche befinden sich insgesamt 1800 Liter komprimierte Atemluft – bei normaler Einsatzbelastung reicht der Luftvorrat für etwa 30 Minuten. Bei Spitzenbelastungen wie einem solchen Treppenlauf verkürzt sich diese Zeit drastisch auf etwa 12 bis 15 Minuten. In dieser Zeit müssen die 132 Höhenmeter zurückgelegt sein, bevor die Luft ausgeht. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen