Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenhauses Lindenhof hat Sevilay Hermes (vorne) vom Sozialdienst vorbereitet. Unter anderem gab der Shanty-Chor Neuss ein Konzert, zu dem passend Fischbrötchen, Matjessalat und ein kühles Blondes serviert wurden (Foto: Seniorenhaus Lindenhof / S. Niemöhlmann)
Anzeige

Grevenbroich. Sommerfest und Zoo-Ausflug, Matrosenlieder und Alleinunterhalter – im Seniorenhaus Lindenhof ist es zur Zeit alles andere als langweilig. Gerade erst gab es tierischen Besuch vom Aachener Panuba-Team, das nach längerer Pause wieder einmal mit Hund, Katze, Meerschwein und Hase, Hühnern, Pony und mehreren Alpakas in die Einrichtung Auf der Schanze gekommen war. Sehr zu Freude von Bewohnern und Mitarbeitern. Beim Sommerfest wenige Tage zuvor sorgten Bauchtänzerin Julia und ein Büffet mit türkischem Tee, Börek und Baklava für einen Hauch von Orient. Zauberer Wowa brachte das Publikum zum Staunen und Lachen.

Erst beim zweiten Anlauf klappte es mit dem Ausflug in den Tierpark Odenkirchen, auf den sich schon alle Teilnehmer gefreut hatten. Nachdem beim ersten Termin die Hebebühne des Reisebusses nicht mitspielte, konnten mehr als ein Dutzend Bewohnerinnen und Bewohner, die auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, dann einen Tag später doch zusammen mit ehrenamtlichen Helfern in den Mönchengladbacher Zoo aufbrechen. Und hatten hier ebenso einen wunderbaren Nachmittag wie mit Alleinunterhalter Guido Goodridge.

Groß war auch die Freude, als nun wieder der Shanty-Chor Neuss unter seinem Leiter Manfred Hasebrink im Seniorenhaus Lindenhof „anlegte“. Zu mal heiteren, mal melancholischen Liedern von der Sehnsucht nach dem Meer schmeckten Fischbrötchen, Matjessalat und ein kühles Blondes nochmal so gut.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenhauses Lindenhof genießen das bunte Programm, das Sevilay Hermes vom Sozialdienst des Hauses für sie zusammengestellt hat. „Es ist schön, dass wir nach dem langen Corona-Lockdown nun wieder solche Angebote machen können“, sagt sie. Dass gerade hier die 3-G-Regeln streng eingehalten werden, versteht sich von selbst.

Beitrag drucken
Anzeigen