Der Buchautor und Maler Werner Benkhoff mit seinem Bilder- und Geschichtenbuch „Die Franzosen kommen - Westfalen zwischen Krummstab und Pickelhaube“ (Foto: privat // Umschlag: © agenda Verlag GmbH & Co. KG)
Anzeige

Westfalen/Düsseldorf. Das Bilder- und Geschichtenbuch „Die Franzosen kommen – Westfalen zwischen Krummstab und Pickelhaube“ erzählt von einer der turbulentesten Epochen Westfalens, der „Franzosenzeit“ vor zwei Jahrhunderten. Es ist Sachbuch und Kunstband zugleich. Der Buchautor und Maler Werner Benkhoff schildert eindrucksvoll in Wort und Bild die radikalen Veränderungen „zwischen Krummstab und Pickelhaube“. Bischöfe als Fürsten hatten neben mittleren, kleinen und kleinsten Staaten mehr oder weniger robust den Strapazen der Zeit standgehalten. Dann brachte die Französische Revolution Napoleon Bonaparte hervor, der sich zum Herrscher Europas aufschwang und auch den Flickenteppich Westfalen in kurzer Zeit mehrmals zerschnitt und anders wieder zusammensetzte

Werner Benkhoff, geboren und aufgewachsen in Nienborg im Altkreis Ahaus, lebt als freischaffender Maler und Buchautor in Düsseldorf. Der gebürtige Münsterländer beschäftigt sich seit zwei Jahrzehnten thematisch vor allem mit seiner Heimatregion Westfalen und deren Geschichte. Er veröffentlichte darüber mehrere Bücher, die er alle selbst illustrierte.

agenda Verlag GmbH & Co. KG, 978-3-89688-714-6, 350 Seiten, 2021

Beitrag drucken
Anzeigen