(Foto: TSP / Motorracetime.de)
Anzeige

Duisburg. Auf dem Nürburgring fanden die Läufe sieben und acht der DTM statt. Die 23 Starter lieferten den Zuschauern heiße Rennen. In beiden Läufen gab es heftige Rangeleien und für den einen oder anderen Piloten war das Rennen vorzeitig beendet. Auch der Pilot des AMC Duisburg e. V., Maximilian Götz, blieb nicht verschont, setzte sich zur Wehr. Trotz Feindberührungen überquerte er in beiden Läufen auf Platz vier die Ziellinie und verbesserte sich in der Meisterschaft auf den zweiten Platz mit 96 Punkten.

Dazu Maximilian Götz, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Es wären noch ein paar Pünktchen mehr drin gewesen. Die Fahrer, die später als ich an die Box gefahren sind, haben mich ein wenig aufgehalten. Aber insgesamt bin ich zufrieden. Meine Mitstreiter um die Meisterschaft sind alle ausgefallen, während wir Punkte geholt haben. Es war ein hartes Rennen mit vielen Rangeleien. Man hat gesehen, dass es nun um die Wurst geht und jeder jeden Punkt mitnehmen will.“

Sieger im ersten Lauf wurde der Tabellenführer Klevin van der Linde (Audi), gefolgt  von Philip Ellis (Mercedes) und dem Audipiloten Mike Rockenfeller. Im Rennen am Sonntag holte sich Alex Albon im Ferrari als ersten Thailänder nach 38 Runden einen DTM-Sieg, gefolgt von Daniel Juncadella (Mercedes) und Marco Wittmann im BMW.

Für die DTM geht es am ersten Septemberwochenende zum Red Bull Ring. Auf dem landschaftlichen schönen Rennkurs in der Steiermark werden wieder spannende Rennen erwartet und für die Zuschauer öffnen sich wieder die Tore zum Fahrerlager.

Beitrag drucken
Anzeigen