„Alles okay!“ - Schülerin Ramda Hakiri bei ihrer Erstimpfung am Berufskolleg Kleve des Kreises Kleve. Die angehende Kinderpflegerin ist froh, dass es ein Impfangebot in der Schule gibt (Foto: © Berufskolleg Kleve / Natascha Verbücheln)
Anzeige

Kreis Kleve. Am ersten Tag ließen sich 50 Schülerinnen und Schüler impfen. Mobile Teams des Impfzentrums sind noch bis Donnerstag vor Ort 

„Geschafft!“, ruft Rene und klatscht sich mit Mitschüler Mohammed ab. Froh, aber auch ein wenig erleichtert setzt sich der Berufsschüler auf einen der Stühle im Wartebereich des Pädagogischen Zentrums am Berufskolleg Kleve des Kreises Kleve, das in dieser Woche zum Impfzentrum umgewidmet worden ist. Alle am Schulleben Beteiligten können sich hier ohne Termin während der Unterrichtszeit impfen lassen – egal ob es um die Erst- oder Zweitimpfung geht. Rund 50 Schülerinnen und Schüler haben sich am ersten Tag in der Schule impfen lassen. Für viele war das unkomplizierte Angebot während der Schulzeit reizvoll.

Für die meisten, die am ersten Tag zum Impfen vorbeikommen, geht es um den gemeinsamen Schutz. „Durch die Impfung schütze ich mich – und auch meine Eltern, die Vorerkrankungen haben. Alle meine Arbeitskollegen sind schon geimpft, daher ist das Angebot hier in der Schule für mich super. Meiner Meinung nach sollten sich alle jungen Menschen impfen lassen, dadurch bekommen wir mehr Freiheiten und können endlich wieder leben und sicher feiern“, sagt Rene. So sieht es auch Mohammed: „Die Impfung muss sein, damit wir alle gesund bleiben.“

Nach ihrer Impfung sitzt Rama im Wartebereich. Die junge Frau ist Schülerin der Berufsfachschule der Abteilung Sozialwesen und angehende Kinderpflegerin. „Ich hatte erst Angst, mich impfen zu lassen. Inzwischen sind aber alle in meiner Familie und meine Freunde geimpft. Das Risiko ist zu hoch. Ich kenne Menschen, die an Corona erkrankt sind. Wir sollten uns alle schützen – gerade hier in der Schule, wo so viele Menschen zusammenkommen.“

Noch bis einschließlich Donnerstag ist das mobile Team des Impfzentrums Kreis Kleve vor Ort. „Wir sind froh, dass der Kreis Kleve in unserer Schule ein Impfangebot machen kann. Es geht bei der Aktion um den Schutz aller an unserem Schulleben Beteiligter. Jede Impfung zählt“, betont Annette Vogt, stellvertretende Schulleiterin.

Beitrag drucken
Anzeigen