v.l.: Michael Kipshagen, Klaudia Zepuntke, AWO-Vorsitzender Manfred Abels, Angelika Wien-Mroß, AWO-Ehrenvorsitzender Karl-Josef Keil, Karin-Brigitte Göbel, Marion Warden, Frajo Göbel und Dieter Hahne (Foto: katthagen heike)
Anzeige

Düsseldorf. Fortsetzung der Jubiläumsschau zum 100-jährigen Bestehen – Laufzeit bis 1. Oktober 2021

Nach der viel beachteten Ausstellung „Frauengesichter der AWO“ zum 100-jährigen Bestehen des Sozialverbandes in 2020 präsentiert die AWO Düsseldorf in Kooperation mit der Stadtsparkasse Düsseldorf nun die Fortsetzung. „Männergesichter der AWO“ schlägt erneut den Bogen von den Anfängen bis ins Heute. Auf 15 großformatigen Bannern rückt die Schau stellvertretend jene Männer ins Licht, welche die Entwicklung der AWO in Düsseldorf seit der Gründung entscheidend geprägt haben.

Die Schau im Atrium der gastgebenden Stadtsparkasse Düsseldorf an der Berliner Allee wurde am Montag (6.9.) eröffnet. Sie ist noch bis einschließlich Freitag, 1. Oktober, zu sehen.

Karin-Brigitte Göbel, Vorsitzende des Vorstands der Stadtsparkasse Düsseldorf: „Genauso vielfältig wie das Engagement der AWO sind auch die Menschen, die den Wohlfahrtsverband in unserer Stadt geprägt haben. Die Ausstellung knüpft thematisch nahtlos an die Vorgängerausstellung (,Frauengesichter der AWO‘) an und verbindet damit unterschiedliche Perspektiven auf die eindrucksvolle Geschichte der AWO Düsseldorf.“

Klaudia Zepuntke, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf: „Die AWO wurde seinerzeit von Marie Juchacz gegründet. Auch am Aufbau der Düsseldorfer Ortsgruppe und der Entwicklung zum bedeutenden Sozialverband waren viele starke Frauen beteiligt, denen im letzten Jahr eine Ausstellung gewidmet wurde. Jetzt freut es mich umso mehr, dass als Fortsetzung nun eine Ausstellung folgt, in der das Wirken der Männer, denen die Arneiterwohlfart in Düsseldorf viel zu verdanken hat, gezeigt wird.“

Angelika Wien-Mroß, stellvertretende AWO-Vorsitzende: „Ich freue mich sehr und bin auch ein wenig stolz darauf, dass wir im nunmehr 101. Jahr der AWO Düsseldorf jetzt die Leistung der Männer mit einer eigenen Ausstellung würdigen können. Die hier versammelte Power ist ebenfalls beeindruckend und macht Mut für die Zukunft.“

Marion Warden, Kreisgeschäftsführerin der AWO Düsseldorf: „Nachdem im Jubiläumsjahr 2020 die starken Frauen im Fokus standen, widmet sich die Folge-Ausstellung nun den Männern, welche die AWO Düsseldorf maßgeblich bis heute in unterschiedlichen Funktionen gestaltet haben. Die Entwicklung hin zu einem zukunftsfähigen Sozialverband mit Herz ist der Verdienst einer Gemeinschaft von Frauen und Männern – getreu unserem Motto „Miteinander – Füreinander“.“-2-

Bereits am 13. Dezember 1919 hatte Marie Juchacz in Berlin den „Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt“ ins Leben gerufen. Nur wenige Wochen später, im Januar 1920, begannen sozialdemokratische Frauen und Männer mit dem Aufbau der AWO in Düsseldorf. Sie errichteten Nähstuben und Armenküchen, organisierten Lebensmittel und sammelten Bekleidung für Hilfsbedürftige und Kriegsopfer.

Die AWO Düsseldorf unterhält heute in der Landeshauptstadt rund 150 Einrichtungen, in denen etwa 1.800 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind. Diese werden bei ihrer sozialen Arbeit von rund 700 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt. Der Düsseldorfer Kreisverband zählt rund 2.000 Mitglieder. Diese sind in 13 Ortsvereinen organisiert und bilden die Basis des hiesigen Kreisverbandes. An der Spitze des Verbandes steht ein ehrenamtlich arbeitender Vorstand.

 

Ausstellungs-Info:

Die Ausstellung „Männergesichter der AWO“ ist vom 6. September bis 1. Oktober 2021 täglich von 7 bis 22 Uhr im Atrium der Stadtsparkasse Düsseldorf an der Berliner Allee 33 zu sehen. Corona-Hinweis: Im Gebäude herrscht Maskenpflicht.

Beitrag drucken
Anzeigen