(Foto: Stadt Kamp-Lintfort)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Seit mehr als 40 Jahren engagiert sich Mustafa Klanco nun schon als Ansprechpartner für Rat- und Hilfesuchende in der Islamischen Gemeinschaft – Dzema‘ at Kamp-Lintfort. Zu seinen Aufgaben zählt außerdem auch die Beratung von Politik und Verwaltung.

Der 60-jährige Familienvater von vier Kindern ist bereits seit 1982 als Imam in Kamp-Lintfort tätig und absolvierte ein Fernstudium im Fachbereich der Islamischen Religionslehre, welches er 2007 mit dem Titel „Professor der Islamischen Religionslehre“ abschloss.

Klanco ist zudem Mitbegründer und Sprecher des Christlich-Muslimischen-Theologenkreises in Kamp-Lintfort und fungierte während des Bosnienkriegs mit unermüdlichem Einsatz als kompetenter und verlässlicher Ansprechpartner für die Unterbringung und Versorgung tausender Geflüchteter.

Auch auf kultureller Ebene setzt sich Mustafa Klanco ein. So war er beispielsweise bei der Reise des Theologenkreises nach Bosnien-Herzegowina im Jahr 2012 als kultureller Vermittler im Einsatz. In Kamp-Lintfort ist Mustafa Klanco durch sein langjähriges Engagement daher längst zu einer theologischen Instanz der Stadt geworden. Im Namen der Stadt Kamp-Lintfort bedankt sich Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt herzlich bei Mustafa Klanco: “Ich bin zutiefst beeindruckt von Ihrem langjährigen und unermüdlichen Einsatz für die Islamische Gemeinschaft in unserer Stadt. Ein solch großes Engagement ist längst nicht selbstverständlich. Sie sind eine wichtige Instanz für die über 2.000 Mitglieder der Gemeinschaft und stehen ihnen unterstützend zur Seite. Ich bedanke mich herzlich dafür und hoffe auf viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit.“

Beitrag drucken
Anzeigen