Impf-Werbung folgt auf Wahlwerbung. Auf Anregung von Oberbürgermeister Marc Buchholz werden nach der Bundestagswahl die 101 Großplakattafeln für Wahlwerbung mit Werbung für die Corona-Schutzimpfung beklebt. Gemeinsam mit vielen Protagonisten aus Ärzteschaft, Feuerwehr, Mitglieder des Krisenstabes, Stadtteilvertretern, setzt sich OB Buchholz auf den Plakaten dafür ein, dass sich die ungeipmften Menschen in der Stadt impfen lassen (Foto: Walter Schernstein)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. „Nur Impfem hilft“

Auf Anregung von Oberbürgermeister Marc Buchholz wurden einen Tag nach der Bundestagswahl – die 101 Großplakattafeln (s.g. Wesselmänner) für Wahlwerbung in Mülheim mit Werbung für die Corona-Schutzimpfung beklebt. „Im Gesprächen mit der Aufstellerfirma konnte ich erreichen, dass die Tafel in Mülheim nun noch eine Woche länger stehen bleiben“, freut sich der OB.

Gemeinsam mit vielen Protagonisten (Ärzteschaft, Feuerwehr, Mitglieder des Krisenstabes, Stadtteilvertretern) setzt sich Marc Buchholz auf den Plakaten dafür ein, dass sich die ungeipmften Menschen in der Stadt impfen lassen. „Wir haben in unserer Stadt eine erfreulich hohe Impfquote, aber die letzten zehn Prozent derer, die noch unentschlossen sind, wollen wir mit diesen öffentlichkeitswirksamen Aktion erreichen“, so der leitende Impfarzt und Berater des städtischen Krisenstabes, Dr. Stephan von Lackum.

Beitrag drucken
Anzeigen