(Foto: Stadt Grevenbroich)
Anzeige

Grevenbroich. Binnen sieben Wochen hat es in der Kölner Straße 41 zweimal gebrannt, Anlass für Bauaufsicht und Brandschutz der Stadt Grevenbroich, das Gebäude eingehend zu kontrollieren.

Am frühen Morgen des 30.09.2021 rückten Mitarbeiter*innen von Bauaufsicht und Feuerwehr unterstützt vom Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) der Stadt Grevenbroich aus, um in der Kölner Straße 41 festzustellen, ob von dem Objekt eine Gefahr für die Bewohner ausgeht. Dabei sollte auch geprüft werden, ob die Zahl der gemeldeten Personen mit der Zahl der im Haus wohnenden Personen übereinstimmt und die gesetzlichen Mindestanforderungen an den Wohnraum erfüllt werden. Aktuell sind dort 38 Personen gemeldet. Tatsächlich konnte gegen 06:15 Uhr am Donnerstagmorgen nur eine Familie vor Ort angetroffen werden. Nach den Feststellungen vor Ort muss der Zugang zum Wohnhaus, der Zugang zum durch den Brand verwüsteten Keller sowie der Stromverteilungskasten gesichert werden. Zudem wurden Unrat und vom Feuer verschmorte Mülltonnen vor und im Keller des Hauses festgestellt.

Die Bauaufsicht wird Kontakt mit dem Eigentümer des Wohnhauses aufnehmen. Die Prüfung, ob die gesetzlichen Mindestanforderungen an den Wohnraum erfüllt werden, wird fortgesetzt. Die Stadt wird dem Eigentümer gegenüber ihre Erwartungen deutlich machen, dass der Gesamteindruck, den das Objekt erweckt, erkennbar verbessert wird.

Beitrag drucken
Anzeigen