v.l. Carina Kolschefsky, Julian Krick und Yvonne Goerigk (Fotos: privat)
Anzeige

Grevenbroich/Rommerskirchen. Das DRK in Grevenbroich bekommt Verstärkung in vielfältiger Hinsicht.

Seit dem 01. September hat ein neuer Leiter Rettungsdienst die Koordination und Leitung der drei Rettungswachen Grevenbroich, Frimmersdorf wie Rommerskirchen übernommen, Herr Sebastian Günnewig. „Wir freuen uns einen so erfahrenen Leiter Rettungsdienst gefunden zu haben“, so der Vorstand des DRK Kreisverbandes Michael Vucinaj. Neben langjähriger Praxiserfahrung im Rettungsdienst bringt Herr Günnewig aufgrund seines fachlichen Hochschulabschlusses „Rescue Management“ viele neue Ideen und moderne qualitative Ansätze für den Rettungsdienst mit nach Grevenbroich. „Wir heißen ihn herzlich Willkommen!“.

Darüber hinaus haben 3 weitere Auszubildende zum/r Notfallsanitäter:in ab dem 01.10.2021 beim DRK Grevenbroich angefangen. „Auch in Zeiten von Corona ist die Ausbildung von Notfallsanitäter:innen ein wichtiges Zeichen für unsere Qualitätsentwicklung im DRK“, so Vucinaj. „Wir freuen uns, dass wir engagierte junge Menschen in ihrer Berufung zum Helfen fördern können.“

Ein eigenes Bild von der schulischen Ausbildungsstätte in Krefeld konnten sich der neue Leiter Rettungsdienst wie der Vorstand bereits machen.

Dass die neuen Azubis je ihre eigenen Ideen und Vorstellungen haben, das beweisen sie mit der Beantwortung auf die Frage, warum sie in diese Ausbildung „Notfallsanitäter:in“ gehen wollen in Zeiten, wo dem viel abverlangt wird:

Hierzu einmal die Stimmen unserer Azubis selbst auf die Fragen warum sie Notfallsanitäter:in werden möchten und die Ausbildung beim DRK in Grevenbroich gewählt haben:

Carina Kolschefsky:

„Bereits seit einigen Jahren arbeite ich Ehrenamtlich in der DLRG, hier hatte ich bereits früh meine ersten Berührungspunkte mit Patienten und deren Versorgung. Dieses Thema wurde mir so wichtig, dass ich anfing mich im Sanitätswesen weiter zu bilden. Schließlich fing ich ein Freiwilliges soziales Jahr beim DRK in Grevenbroich an, welches mir so gut gefiel, dass mein Wille Notfallsanitäterin zu werden nur bestärkt würde. Da ich selber in Grevenbroich Wohne und die Wache und einige Abläufe bereits kenne freue ich mich meine Ausbildung auch hier absolvieren zu können.“

Julian Krick:

„Nachdem ich meine schulische Ausbildung beendet hatte, habe ich mich 2016 dazu entschieden ein freiwilliges soziales Jahr beim Deutschen Roten Kreuz in Grevenbroich zu absolvieren. Mir wurde schnell klar, dass ich ein sehr großes Interesse an allen Bereichen des Berufes entwickelt hatte; von den Geschichten der Patienten sowie der hohen Abwechslung im Dienst bis zu meinen Kollegen, mit welchen ich ebenso schnell einen guten Draht entwickeln konnte. Ich möchte diese Erfahrungen unbedingt weiter vertiefen und habe somit ein großes Interesse daran die Ausbildung als Notfallsanitäter mit genauso viel Interesse abzuschließen.“

Yvonne Goerigk:

„Zum Berufswunsch Notfallsanitäterin bin ich über die Freiwillige Feuerwehr gekommen, in die ich während der Pandemie eingetreten bin. Doch auch schon vorher hatte ich immer den Wunsch helfen zu können, falls etwas in meinem Umfeld passiert. Ich freue mich sehr darauf, meine Ausbildung beim DRK Grevenbroich bald beginnen zu können und hoffe auf eine lehrreiche Zeit in einem netten Team.“

Beitrag drucken
Anzeigen