Symbolfoto der Polizei NRW
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (03. Oktober) traf gegen 02:15 Uhr eine Tätergruppe von drei Personen in einer Fußgängerzone der Mülheimer Innenstadt auf einen 61-Jährigen. Dort griffen sie ihn an. Anschließend war der 61-Jährige nicht mehr ansprechbar.

Der Mülheimer lief aus Richtung Friedrich-Ebert-Straße zu der Kreuzung Schloßstraße/Löhberg, als er dort auf die Tätergruppe in der Fußgängerzone stieß. Sie schlugen auf den Mann nach jetzigem Stand grundlos ein, bis er zu Boden ging. Anschließend traten sie auf ihn ein, bis er vermutlich für kurze Zeit sein Bewusstsein verlor und nicht mehr ansprechbar war.

Durch die Schläge erlitt er Verletzungen im Gesicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein Zeuge konnte sehen, wie zwei der drei Täter in Richtung der Leineweberstraße geflüchtet sind. Einer von ihnen soll männlich, circa 25 bis 30 Jahre alt und 1,80m groß sein. Er hatte dunkle Haare und war bekleidet mit einer dunklen Jeans, dunklen Turnschuhen und einem dunklen Oberteil. Der zweite Täter soll ebenfalls männlich, 25 bis 30 Jahre alt und 1,80m groß sein. Er sei ähnlich bekleidet gewesen, mit dunkler Jeans, dunklen Turnschuhen und einem türkis-blauen Hoodie. Die dunklen Haare hatte er zur Tatzeit zu einem Zopf zusammen gebunden.

Die Polizei bittet Zeugen, die in dem Bereich der Schloßstraße, Leineweberstraße oder Viktoriastraße in Mülheim verdächtige Personen wahrgenommen haben, sich unter der 0201/829-0 zu melden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen