Die Station mit EV3 Roboter begeisterte Besucherin Maja (8 Jahre) mit ihrer Oma und Sophie Kahlmeyer Dozentin der Junior-Uni Ruhr (Foto: Junior-Uni Ruhr)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Kleine Forscher begrüßten die Zukunft

„Morgen beginnt heute“, sagte die Maus zum Maustag 2021. „Und wir machen Fenster und Türen auf, damit schon mal in Richtung Zukunft geschaut werden kann“, sagte die Junior-Uni Ruhr am Sonntag, dem 03.10.2021.

„Hallo Zukunft!“, lautete das Motto des diesjährigen Türöffner-Tages der „Sendung mit der Maus“. Auch die Junior-Uni Ruhr öffnete der Maus die Pforten für eine Forschungsreise in die Zukunft.

Nach der Begrüßung durch JUNI-Roboter Pippo warteten an acht Forschungsstationen spannende Mitmach-Experimente auf die Kinder und Jugendlichen. Vom Bau einer Sonnenuhr, über die Anfertigung eines Fossilabdrucks, der Faszination von 3-D-Druckern in Aktion bis hin zur Konstruktion einer Brücke nach dem Leonardo-da-Vinci-Modell – das alles konnten die kleinen Besucher erleben und vor allem selbst entdecken, ausprobieren und experimentieren.

Und weil die Maus auch noch großzügig für Tombolapreise und kleine Andenken gesorgt hatte, gingen alle jungen Forscher mit leuchtenden Augen und vielen kleinen Geschenken nach Hause.

Die Kinder- und Jugenduniversität Ruhr ist eine außerschulische, privat finanzierte und gemeinnützige Bildungs- und Forschungseinrichtung für Kinder und Jugendliche von vier bis 20 Jahren. Träger ist der gemeinnützige Förderverein JUNI e.V.. Dieser unterstützt die Junior-Uni Ruhr in allen ideellen und finanziellen Belangen. Die praxis- und zukunftsorientierten Seminare und Workshops der Junior-Uni Ruhr geben Kindern und Jugendlichen bis zum Eintritt ins Berufsleben Raum für ihre Neugier, Entdeckerfreude und ihren Forscherdrang. Ohne Noten oder Leistungsdruck. Weitere Infos finden Sie hier: www.junioruni.ruhr

Beitrag drucken
Anzeigen