Anzeige

Krefeld. Seit Billy Joels legendärem „Pianoman“ 1973 hat es keine Hymne mehr gegeben, die eine Pianobar in den Fokus rückt. Den Krefelder Musiker und Produzenten Michael C. Kent hat das inspiriert, um daraus ein außergewöhnliches Musik-Projekt umzusetzen. Ein Metier, wo er sich heimisch fühlt. Immerhin hat er über Jahrzehnte immer wieder als Barpianist im In- und Ausland gearbeitet. Und so will er mit seinem eigenen Song eine Atmosphäre schaffen wie einzig zuvor Billy Joels Liebeslied an die Pianobar vor 48 Jahren: „…denn am Flügel, der da steht in der Pianobar, sitzt ein Cowboy an den Tasten und der singt…“.

Als versierter Multi-Instrumentalist und Sänger hat Kent alle nötigen Studioparts selbst komponiert, arrangiert und eingespielt. Das Video wurde im historischen Uerdinger Klärwerk produziert. Dass er auch Live kann, hat er unter anderem in Las Vegas bewiesen, wo er auf seiner eigenen Hochzeit eine wildfremde Pianobar spontan zum Konzertsaal verwandelte. Unter seinem bürgerlichen Namen Michael Maas engagiert er sich musikalisch für Gefangene im Maßregelvollzug und betreibt eine Praxis für Hypnose.

Beitrag drucken
Anzeigen