v.l. Marc Klahr und Jakob Vöing im Zweier-Kajak mit der Stratnummer 60 auf der Strecke (Foto: Rüdiger Klahr)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Die Juniorenfahrer Jakob Vöing und Marc Klahr von der DJK Ruhrwacht Mülheim paddelten bei den Deutschen Meisterschaften im Kanumarathon in Rheine im Zweier-Kajak über 19 Kilometer auf den dritten Platz. Gleichzeitig fanden bei der Marathonveranstaltung auf der Ems die Westdeutschen Meisterschaften statt. Hier sicherten sich die beiden DJK Junioren den zweiten Rang.

Nach dem Start hielten die beiden Juniorenfahrer Anschluss an das Feld der führenden Boote. Nach vier Portagen, bei den die Athleten ihre Boote jedes Mal ca. 300m entlang des Ufers im schnellen Laufschritt tragen mussten, überquerten die Sieger Arne Kraus und Maximilian Götzl aus Cottbus mit deutlichen Vorsprung in 1:22:26 Stunden vor den zweitplatzierten Maximilian Thalmann und Aaron Egger aus Emsdetten (1:28:16 Stunden) die Ziellinie. Die drittplatzierten Jakob Vöing und Marc Klahr von der Ruhrwacht benötigten für die 19 Kilometer insgesamt 1:32:02 Stunden.  Mit dieser Platzierung belegten die Mülheimer den 2. Platz in der Wertung der Westdeutschen Meisterschaft.

Viel Pech hatte Miguel Heckhoff bei seinem Start im Einer-Kajak der Schüler A über 10 Kilometer. Bis zur ersten Wende paddelte Miguel in einem Pulk der führenden Einer-Kajaks, kentere aber nach einer Kollision. Nachdem er das Wasser aus seinem Boot entleert hatte, nahm Miguel Heckhoff das Rennen wieder auf und konnte sich auf den 11. Platz in der Gesamtwertung vorarbeiten. In der Wertung der Westdeutschen Meisterschaft belegte der DJK Schüler damit den 5. Rang.

Weitere gute Platzierungen im Rahmen der Westdeutschen Meisterschaft erpaddelten sich das Duo Yannick Glittenberg und Elias Reiß mit einem dritten Platz im Zweier-Kajak der Jugend über die 10 Kilometer Distanz und Jakob Vöing mit einem zweiten Platz im Einer-Kajak der Junioren über 19 Kilometer.

Beitrag drucken
Anzeigen