Pia Kühn zeigte eine gute Leistung und erzielte 4 Tore bei der unglücklichen Niederlage in Mainz (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Zum dritten Mal in Folge, haben die Handballerinnen des TuS Lintfort ein Spiel in der 2. Bundesliga mit nur einem Tor Unterschied verloren. Mit dem 26-27 beim Erstligaabsteiger Mainz 05 ging die rabenschwarze Serie der Lintforterinnen weiter.

„Wir haben gar nicht so viel falsch gemacht und am Ende hatte ich eigentlich den Eindruck, wir wären das bessere Team“, fand TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein nach dem Spiel keine Erklärung für die unglückliche Niederlage.

Die Gäste erwischten in Mainz einen schwachen Start und wirkten zunächst etwas schläfrig. Mainz nutzt die zaghafte Spielweise des Gegners und zog schon nach fünf Minuten auf 5-1 davon. Die erste Auszeit von Bettina Grenz-Klein fruchtete aber und der TuS glich zum 6-6 aus. Die 05er ließen sich davon nicht wirklich beeindrucken und nutzen eine Lintforter Torflaute, um auf 11-6 davon zu ziehen. „Da musste ich schon die zweite Auszeit nehmen. Das war natürlich so nicht geplant“, stellte Grenz-Klein nachher fest. Ihre Mannschaft konnte in der Folge das Spiel offen halten, auch wenn der 12-16 Pausenstand deutlich für die Gastgeberinnen sprach.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel offen und Lintfort war beim 20-21 und beim 24-25 drauf und dran, die Partie zu drehen. „Da haben wir aber klare Chancen nicht genutzt und haben nie den wichtigen Ausgleich geschafft“, ärgerte sich Bettina Grenz-Klein über viele vergebene Chancen. Und so kam es wie zuletzt: Lintfort verliert trotz guter Leistung mit 26-27 Toren.

Beitrag drucken
Anzeigen