Hatten viel Freude beim Pflanzen: die Teilnehmer der zweiten Pflanzgruppe mit Bürgermeister Dirk Haarmann (7. v. r.) und den Vorsitzenden des Voerder Heimatvereins Heinz Boß (6. v. r.) und Helmut Schneider (5. v. r.) (Foto: privat)
Anzeige

Voerde. Die eigene Hochzeit, die Geburt des Kindes oder ein Ehejubiläum sind ganz besondere Tage im Leben. Um diese Tage in Erinnerung zu halten, findet traditionell die Pflanzaktion auf dem Hochzeitsweg am Wasserschloss Haus Voerde statt. Frisch Vermählte, Eltern oder Eheleute können dort zu einem besonderen Anlass einen Obstbaum pflanzen. Am Samstag, 6. November, wurden die nächsten 13 Bäume auf dem Hochzeitsweg gepflanzt.

Sandra und Michael Vorwerk, Beate und Manfred Miks, Ann-Kathrin und Jörn Stemmer, Leonie und Christopher Manfred Milch sowie Jennifer Anna und Marco Dehmel pflanzten anlässlich ihrer Hochzeit einen Baum. Zum Hochzeitstag pflanzten Peggy und Holger Mrosek, Angelika Veronika und Wolfgang Mrosek, Navinna Jaqueline und Björn Torben Mrosek und Jutta Angelika Franz-Paul und Dr. Henning Kurt Fiege einen Gedenkbaum. Eveline und Dietz Hermann Steinbrink pflanzten ihren Baum anlässlich ihrer Silberhochzeit, Christa Batzke zu ihrem 80. Geburtstag und Rita Skodda für ihren Mann Günter. An die Geburt ihres ersten Kindes erinnert der Baum von Meike und Felix Lehmann. Gepflanzt wurden heimische Apfel- und Birnbäume.

Die Pflanzaktion am Hochzeitsweg findet bereits seit 1998 statt und wird von der Stadt Voerde und dem Heimatverein Voerde organisiert. Die Aktion richtet sich nicht nur an Voerder Brautpaare, sondern auch an Bürgerinnen und Bürger, die einen besonderen Tag in ihrem Leben symbolisch in Erinnerung halten möchten – wie beispielsweise die Silber- oder Goldhochzeit.

Beitrag drucken
Anzeigen