Stamatios Giannakis war mit 3 Toren erfolgreichster Düsseldorfer (Foto: R. Haubrich)
Anzeige

Düsseldorf/Neustadt. Ersatzgeschwächt reisten die Wasserballer des Düsseldorfer Schwimmclub am vergangenen Sonntag zum Bundesligaauftakt nach Neustadt a. d. Weinstraße. Trainerin Barbara Bujka, die den noch gesperrten Gabor Bujka auf der Bank vertrat, stimmte das Team auf ein hart umkämpftes Spiel gegen den jungen Gegner aus Rheinland-Pfalz ein. Tatsächlich entwickelte sich ein enges und spannendes Spiel, in dem sich die Düsseldorfer früh einen Zwei-Tore-Vorsprung erspielten und diesen auch bis zum Beginn des letzten Viertels aufrechterhalten konnten. Doch 59 Sekunden vor Ende des Spiels gelang den Neustädtern aus einer Überzahl heraus der erste Gleichstand (6:6) des Spiels. Im Gegenzug erkämpften sich die DSC-Wasserballer eine Überzahl, die Stamatios Giannakis 40 Sekunden vor Abpfiff zur 7:6-Führung verwandelte.

Doch die letzte Spielminute war noch nicht vorbei und den Gastgebern gelang 17 Sekunden vor Schluss der erneute Ausgleich. 7:7 lautete das Endergebnis. Obwohl man mit einer wegen Sperrungen und krankheitsbedingten Ausfällen stark dezimierten Mannschaft gegen den Aufsteiger angetreten ist, überwog nach dem Abpfiff der Frust über die Punkteteilung angesichts des Spielverlaufs.

„Trainerin Barbara Bujka hat die Mannschaft gut eingestellt und wir haben lange mit zwei Toren geführt. In den ersten drei Vierteln vergeben wir hochkarätige Chancen. Die Tore haben uns dann im letzten Viertel gefehlt, in dem man uns die Müdigkeit schon angesehen hat. Unser 15-jährige Debütant Florin Haubrich hat sich gut in die Mannschaft eingefügt und ein gutes erstes Spiel gemacht. Nikitas Paraskevopoulos hat uns im Tor einen sicheren Rückhalt gegeben und es war schön zu sehen wie die älteren Spieler den jüngeren geholfen haben“, resümierte Cheftrainer Gabor Bujka, der das Spiel von der Tribüne aus verfolgte.

 

SC Neustadt/Weinstraße – Düsseldorfer SC 1898                       7:7 (2:3, 0:1, 2:2, 3:1)

Tor:    Nikitas Paraskevopoulos (32 Minuten)

Feld:   Florin Haubrich, Goncalo Carmo (2 Tore), Maximilian Schleicher, Yonatan Rudnik, Stamatios Giannakis (3), Dirk van Kaathoven (2), Alexandr Yerunov, Alexander Scholz, Lennart Daniels

 

Für den DSC geht es am kommenden Wochenende in der Bundesliga weiter. Am Samstag empfangen die Düsseldorfer im „Straßenbahnderby“ die Mannschaft des SV Bayer Uerdingen. Gegen die favorisierten Krefelder wollen sich die DSC-Wasserballer vor heimischer Kulisse von ihrer besten Seite zeigen. Gespielt wird am 20. November um 18:00 Uhr im Rheinbad50. Der Zutritt ist für Zuschauer ausschließlich mit 2G-Nachweis und medizinischer Maske möglich.

Beitrag drucken
Anzeigen