(Foto: Tom Schulte)
Anzeige

Essen. Neun Siege aus neun Spielen sind eine Hausnummer. Im Gleichschritt mit Leverkusen dominieren die Gastgeber das erste Drittel der Saison. Gegen Leverkusen erkämpfte sich der VC Allbau Essen einen Punkt. Gelingt das auch gegen Borken?

Am Samstagabend sind die #pottperlen in Borken zu Gast. Spielbeginn in der Mergelsberg Sporthalle ist um 19:30 Uhr. Tabellenführer gegen Tabellenvierten klingt nach einem Spitzenspiel. Ob das Spiel dem Namen auch gerecht wird? Immerhin trennen die beiden Mannschaften satte zwölf Punkte. Auch, wenn die Essener Volleyballerinnen ein Spiel weniger absolviert haben, riecht das nach acht bzw. neun Spieltagen schon fast nach einem Klassenunterschied.

An die letzte Partie in Borken erinnert man sich beim VC Allbau Essen allerdings gerne zurück. Mit 1:3 gewann die Mannschaft von Trainer Marcel Werzinger Mitte März im westlichen Münsterland. Auch das Hinspiel Anfang November entschieden die Essener Volleyballerinnen für sich.

Die Mannschaft der Gastgeber ist nur eben nicht mit der Mannschaft aus der Vorsaison zu vergleichen, immerhin wurde der halbe Kader ausgetauscht. Ob gewollt oder ungewollt, es gab während und nach der letzten Spielzeit viel Bewegung in den Reihen der Skurios Volleys Borken. Unter den Neuzugängen befinden sich auch die Leistungsträgerinnen Anika Brinkmann und Zaneta Baran.

Trainer Marcel Werzinger blickt der Aufgabe gelassen entgegen: “Außer wir selber erwartet am Samstag keiner was von uns. Ein Punktgewinn oder mehr wäre wohl für die meisten Betrachter etwas erstaunlich. Wir haben nichts zu verlieren! Für etwas Zählbares bedarf es einer mannschaftlich geschlossenen Spitzenleistung.”

Beitrag drucken
Anzeigen