Der Oberhausener CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Wilhelm Hausmann, Dr. med. Florin Laubenthal ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie, Geschäftsführer Dr. Peter Quaschner und Dr. med. Hassan Issa, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche (Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Mit zusätzlich 100 Millionen Euro unterstützt das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium in diesem Jahr Kinder- und Jugendkliniken sowie die Geburtshilfe in NRW. Respektable 9,842 Euro gehen davon ins EKO. an der Virchowstraße, wo sich der Oberhausener Landtagsabgeordnete der CDU Wilhelm Hausmann vor Ort bei einem Treffen mit EKO.-Geschäftsführer Dr. Peter Quaschner informierte.

„Dass wir in Oberhausen mit fast 10 Millionen Euro von dem Programm profitieren, ist nicht selbstverständlich“, freute sich Quaschner über die Hilfe aus Düsseldorf. „Mit den geplanten Umbaumaßnahmen unseres regionalen Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin sowie Geburtshilfe können wir die optimale Versorgung zukünftig in einem modernisierten Umfeld bieten. Ich habe Herrn Hausmann gebeten, meinen Dank im Ministerium weiterzugeben.“

Hausmann will dieser Bitte gerne nachkommen. „Die Förderung ist ein starkes Signal“, weiß der CDU-Politiker. „Damit stärken wir die Infrastruktur in punkto Gesundheit für unsere kleinen Mitbürger in Oberhausen und darüber hinaus. Eine großartige Investition in eine gesunde Zukunft.“

Beitrag drucken
Anzeigen