Markus Prehn (links), Vorsitzender Stiftungsrat und Jochen Rausch, Vorsitzender Bürgerstiftung Krefeld (Foto: Simon Erath)
Anzeigen

Krefeld. Seit dem Neujahrsempfang im Januar 2020 konnten sich die Mitglieder und Gremien der Bürgerstiftung Krefeld pandemiebedingt nur per Videokonferenzen digital austauschen. Umso größer war die Freude, dass die Stifterversammlung und die Sitzung des Stiftungsrates 2021 wieder als Präsenzveranstaltung unter strenger Einhaltung der „3-G-Regeln“ stattfinden konnte. Und so trafen sich der Vorstand, Stifter und Förderer Ende Oktober im frisch sanierten Gerätehaus des ehemaligen Freibads an der Gerberstraße, das vom Verein „Freischwimmer“ mit bürgerschaftlichem Engagement bewirtschaftet und mit zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten belebt wird.

Nach einer sachkundigen Führung von Marcel Beging und Katrin Mevißen durch das Außengelände moderierten Markus Prehn als Vorsitzender des Stiftungsrates und  Jochen Rausch als Vorsitzender der Bürgerstiftung den offiziellen Teil: „Es ist bedauerlich, dass viele unserer Projekte durch Corona verschoben oder gar abgesagt werden mussten. Immerhin konnten wir unter anderem das Kinder-Puppentheater im Bootshaus des Stadtwalds und Leseförderungen des Vereins Mentor-Krefeld e.V. unterstützen. Künftig möchten wir noch mehr Projekte fördern, die unseren Satzungszwecken entsprechen. Krefelder Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich mit ihren konkreten Konzepten bei uns zu melden. Ein gutes Beispiel sind die Kreativ-Workshops `Urban Sketching`. Die Idee von Zeichenkursen im öffentlichen Raum wurde an uns herangetragen. Die Resonanz war so positiv, dass wir diese Kurse nun dauerhaft fördern werden. Ein anderes Projekt befindet sich grade in der Umsetzung – es sollen ausgediente Telefonzellen als Buchzellen in Stadtteilen aufgestellt werden“, berichtet Rausch. Um weitere Spenden zu generieren, soll das Thema Erbschaften und Nachlasse weiter in die Öffentlichkeit getragen werden. Markus Prehn ergänzt: „Den eingeschlagenen Weg unterstützen wir als  Stiftungsrat. Wir möchten Krefelder Bürgerinnen und Bürger umfassend informieren und seriös beraten, wie sie schon zu Lebzeiten testamentarisch unsere Arbeit und Zukunftsprojekte sinnstiftend unterstützen können.“

Alle Mitglieder im Vorstand sind hochmotiviert und investieren viel Zeit. So war es nicht verwunderlich, dass bei den formalen Wahlen der komplette Vorstand einstimmig für weitere vier Jahre im Amt bestätigt wurde. Dazu gehören: Jochen Rausch (Vorsitzender), Anja Spicker (stellvertretende Vorsitzende), Monika Klingen und Frank Lehmann. Der Stiftungsrat bleibt unverändert mit dem Vorsitzenden Markus Prehn und seinem Stellvertreter Dirk Wellen. Der Stiftungsrat ist das oberste Kontrollorgan der Stiftung.

„Die gute Stiftungsarbeit wird auch honoriert“, erläutert  Jochen Rausch, „da wir alle Anforderungen und Qualitätsmerkmale erfüllen, ist die Bürgerstiftung Krefeld vom Bundesverband Deutscher Stiftungen mit dem Gütesiegel ausgezeichnet worden.“

InfoKlick: www.buergerstiftung-krefeld.de

Beitrag drucken
Anzeigen