Michael Petrov (12) konnte zwei Treffer zum Düsseldorfer Sieg beitragen (R. Daniels) (Foto: privat)
Anzeigen


Düsseldorf. Nach den beiden Remis gegen Neustadt und Bayer Uerdingen sollte für die Wasserballer des Düsseldorfer Schwimmclub 1898 am dritten Spieltag der Bundesliga gegen den SV Weiden der erste Saisonsieg her. Doch die Gäste aus der Oberpfalz erwiesen sich im heimischen Rheinbad als unangenehmer Gegner. Den Düsseldorfern gelang zwar durch Michael Petrov direkt im ersten Angriff der Führungstreffer, doch die Gäste glichen kurze Zeit später wieder aus. Es entwickelte sich eine eher torarme erste Halbzeit, in der die Düsseldorfer zahlreiche klare Torchancen vergaben und sich auch deshalb nicht vorentscheidend absetzen konnten. Nach dem 3:3 zur Halbzeit drohte das Spiel im dritten Spielviertel sogar zu kippen, als die Gäste aus Weiden plötzlich 4:5 in Führung gingen und der Düsseldorfer Goncalo Carmo auch noch mit seiner dritten Zeitstrafe das Wasser verlassen musste.

Im letzten Viertel bewies die Mannschaft des DSC jedoch Kampfgeist und kämpfte sich zurück ins Spiel. Durch drei Tore in Folge drehte man das Spiel und konnte vier Minuten vor Schluss erstmalig mit zwei Toren in Führung gehen. Letztlich ließen die Gastgeber in der Defensive auch nicht mehr viel anbrennen und gewannen das Spiel verdient mit 8:7. Die Düsseldorfer haderten nach dem Abpfiff zwar mit ihrer schlechten Chancenverwertung und der hohen Foulbelastung, aber am Ende zählte nur das Endergebnis und die gewonnenen zwei Punkte. Außerdem hatte man mit Yonatan Rudnik den Spieler des Tages in den eigenen Reihen, dem genau wie Michael Petrov und Stam Giannakis zwei Tore gelangen. „Es gibt solche Tage, an denen vorne einfach nicht so viel geht und das letzte Quäntchen Glück fehlt. Dennoch bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft, weil man sich diese Torchancen erst einmal erspielen muss. Dass wir uns dann trotzdem den Sieg erkämpft haben, zeugt auch von unserer Qualität“, zeigte sich Cheftrainer Gabor Bujka insgesamt zufrieden mit dem ersten Saisonsieg vor heimischem Publikum.

 

Düsseldorfer SC – SV Weiden: 8:7 (1:1, 2:2, 1:2, 4:2)

Tor: Nikitas Paraskevopoulos (32 Min.), Thorsten Plehn

Feld: Jonas Lindner, Yonatan Rudnik (2 Tore), Goncalo Carmo, Maximilian Schleicher (1), Florin Haubrich, Joost van Kaathoven, Stamatios Giannakis (2), Dirk van Kaathoven (1), Alexandr Yerunov, Alexander Scholz, Michael Petrov (2)

 

Für die Düsseldorfer geht es bereits am kommenden Samstag beim SV Bayer Uerdingen weiter. Im Spitzenspiel der Gruppe B gehen die DSC-Wasserballer zwar wie im Hinspiel als Außenseiter ins Spiel, dennoch möchte man sich wie im Hinspiel letzte Woche die Chance auf Punkte erspielen. Dazu wird jedoch eine hervorragende Mannschaftsleistung und eine bessere Chancenverwertung nötig sein. Gespielt wird am 4. Dezember um 16:30 Uhr in der Traglufthalle in Krefeld-Uerdingen.

Beitrag drucken
Anzeigen