AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden (l.) verabschiedete gemeinsam mit der neuen BBZ-Geschäftsführerin Nadja Hübinger und dem AWO-Kreisvorsitzenden Manfred Abels (ganz rechts im Bild) Wolfgang Förster (Foto: © AWO Düsseldorf/Schaffmeister)

Düsseldorf. Über 30 Jahre im Einsatz für bessere Bildungschancen von Jugendlichen

Der Geschäftsführer der AWO Berufsbildungszentrum (BBZ) gGmbH Wolfgang Förster geht nach 30 Jahren Tätigkeit bei der AWO Düsseldorf in den Ruhestand. Von Haus aus Sozial- und Diplom-Pädagoge, widmete Förster sein gesamtes Berufsleben der Verbesserung der Bildungschancen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Düsseldorf. Elf Jahre lang zeichnete er als Geschäftsführer des BBZ für die Jugendberufshilfe und Arbeitsmarktdienstleistungen sowie den Bereich Offene Ganztagsschulen (OGS) und Schulsozialarbeit verantwortlich. Im BBZ werden rund 1.200 Jugendliche und junge Erwachsene ausgebildet, qualifiziert und unterstützt. Hinsichtlich der teils vielfältigen Problemlagen werden in circa 30 Projekten und Maßnahmen individuelle Unterstützungsangebote vorgehalten.

Am Freitag (26.11.2021) wurde Förster im Beisein von Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft wie Andreas Rimkus MdB, der Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses Ursula Holtmann-Schnieder und weiteren Kooperationspartner*innen verabschiedet. Aufgrund der Corona-Situation wurde die Verabschiedung mit begrenzter Gästeanzahl auf dem Außengelände des BBZ und unter strikter Einhaltung der 2G-Regel begangen.

Unter den Gästen war auch AWO-Kreisvorsitzender und Aufsichtsratsvorsitzender des BBZ Manfred Abels. Er fand lobende Worte für den scheidenden Geschäftsführer. „Mit Wolfgang Förster verlieren wir einen engagierten Kämpfer für mehr Bildungsgerechtigkeit in Düsseldorf“, so Abels. Auch AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden würdigte die berufliche Leistung von Wolfgang Förster: „Mit Wolfgang Förster an der Spitze ist das BBZ einer der größten Bildungsträger im Bereich der Jugendberufshilfe und Arbeitsmarktdienstleistungen geworden und zählt zu den Top 10 der Ausbildungsbetriebe in der Landeshauptstadt. Eine herausragende Leistung von ihm und seinem Team!“. Seine Nachfolge tritt Nadja Hübinger an, die zuvor als Hauptabteilungsleitung den Bereich OGS und Schulsozialarbeit im BBZ verantwortete.

Beitrag drucken
Anzeigen