(Foto: Bundespolizei)
Anzeigen


Dortmund. Heute Morgen (3. Dezember) kontrollierten Bundespolizisten am Flughafen Dortmund unter anderem einen 21-Jährigen. Bei einer späteren Durchsuchung stellten die Beamten eine größere Menge verbotener Substanzen fest.

Gegen 08:30 Uhr wurde ein junger Mann bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle am Flughafen Dortmund vorstellig. Der aus Griechenland einreisende Mann konnte keinen gültigen Aufenthaltstitel vorweisen, weswegen ihn die Bundespolizisten zur Wache brachten. Während der Durchsuchung seiner mitgeführten Tasche fanden die Polizisten mehrere Verschlusstütchen mit einem seltsam erscheinenden Pulvergemisch.

Die Einsatzkräfte bezweifelten, dass es sich bei der Substanz um orientalische Gewürze handelte, weswegen sie Beamte des Dortmunder Zoll hinzuzogen. Diese führten an dem Gemisch mehrere Tests durch und stellten eindeutig fest, dass es sich um ein stark amphetaminhaltiges Pulver handelte.

Bundespolizisten leiteten daher gegen den afghanischen Staatsbürger ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen