(Foto: privat)

Dormagen. Im Rheinlandklinikum Hackenbroich und an der Dormagener Rettungswache

Über jeweils zwei große Kisten Weckmänner freuten sich heute Morgen um 10:00 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rheinlandklinikums in Hackenbroich und der Dormagener Rettungswache. Mit dieser kleinen Aufmerksamkeit möchte der CDU-Stadtverband Dormagen einen Dank aussprechen für den Einsatz des Personals in der sich wieder verschärfenden Corona-Pandemie.

“Wir möchten den Unermüdlichen danken für Ihren Einsatz, der täglich in unseren Krankenhäusern geleistet wird”, erklärte Ingrid Heinke. stellvertretende Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes. “Die meisten von uns kennen Menschen, die schwer an Corona erkrankten und stationär behandelt werden mussten. Viele von uns kennen Mitmenschen, die noch immer unter Corona-Spätfolgen leiden oder sogar verstorben sind. Die Pandemie hat uns noch immer im Griff und wir werden sie nur lösen können im Sinne aller, wenn wir uns alle impfen lassen.”

Unterstützt wurde Ingrid Heinke von Dr. Norbert Sijben, Arzt im Ruhestand und ebenfalls stellvertretender Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes: “Sich zu immunisieren verschafft jedem von uns die Möglichkeit, gesund durch die Krise zu kommen. Es gibt am Ende nur die Impfung oder an Corona zu erkranken”, erläuterte Dr. Sijben. Seine Hoffnung ist, dass durch die neuen Maßnahmen die Krise etwas ausgebremst werden kann und sich dann auch die Situation auf den Intensivstationen auch in Hackenbroich wieder entspannt. “Das Pflegepersonal wird extrem gefordert, zum Teil sogar überfordert. Zeit zum Durchatmen ist kaum vorhanden. Daher gilt unser Dank heute dem täglichen Einsatz zur Bewältigung dieser Pandemie, die uns leider noch einige Zeit begleiten wird.”

Begleitet wurden Heinke und Sijben vom Geschäftsführer des Stadtverbandes, Marco Meuter, und dem ehemaligen Stadtverbandsvorsitzenden Hans Ludwig Dickers.

Beitrag drucken
Anzeigen