Siegfried Söllner + (Foto: Christian Verheyen (chv))
Anzeige

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach trauert um Siegfried Söllner. Borussias Vizepräsident ist am heutigen Donnerstagvormittag im Alter von 79 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Siegfried Söllner wurde 1999 Vizepräsident bei Borussia. Der gebürtige Mönchengladbacher wurde damals Teil des komplett neu angetretenen Präsidiums, das den Verein in einer sowohl sportlich als auch wirtschaftlich schwierigen Situation übernahm. Das neue Präsidium schaffte es, gemeinsam mit einer neuen Mannschaft in der Geschäftsleitung den Verein wirtschaftlich zu sanieren, ihn aus sportlichen Tiefen zurück in den internationalen Fußball zu führen und den BORUSSIA-PARK zum Vorzeigestadion zu entwickeln.

Siegfried Söllner lenkte in den vergangenen 22 Jahren die Geschicke von Borussia Mönchengladbach mit großer Umsicht und Loyalität mit. Die Liebe des Steuerberaters und vereidigten Buchprüfers zum VfL entwickelte sich aber schon wesentlich früher. „Borussia begleitet mich schon seit meiner Jugend. Vor allem die 1960er Jahre mit dem Aufstieg in die Bundesliga und die 1970er Jahre mit den vielen Titeln und Spielen auf internationaler Bühne waren natürlich prägend“, sagte Söllner einmal.

Erst im Juli dieses Jahres hatte der Aufsichtsrat von Borussia das Vereinspräsidium mit Präsident Rolf Königs, den Vizepräsidenten Siegfried Söllner und Rainer Bonhof sowie Präsidiumsmitglied Hans Meyer für weitere drei Jahre wiedergewählt.

„In Siegfried Söllner verlieren wir bei Borussia einen guten Freund und wertvollen Menschen. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Borussia wird Siegfried Söllner immer ein würdiges Andenken bewahren.“

Beitrag drucken
Anzeigen