(Foto: Detlef Ilgner)

Mönchengladbach. Alle Jahre wieder kommen in den Städtischen Klinken Mönchengladbach viele Babys zur Welt und von Jahr zu Jahr werden es mehr. Mit großer Freude begrüßte das Eli jetzt in der Weihnachtszeit eine neue Erdenbürgerin bei Geburt Nummer 3.333. Die besten Glückwünsche gehen an die kleine Paulina, die am 15. Dezember 2021 mit genau 3000 Gramm geboren wurde sowie an ihre Mutter Alena Gusdek und Vater Matthias Gusdek. Überbracht wurden die Glückwünsche von Dr. Paula Krüsmann, Assistenzärztin der Frauenheilkunde & Geburtshilfe, und Dr. Harald Lehnen, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Frauenheilkunde & Geburtshilfe.

Mit der beeindruckend hohen Zahl an Geburten liegen die Städtischen Kliniken im Ranking von Nordrhein-Westfalen ganz weit vorn. Schon jetzt – Mitte Dezember – kamen im Eli mehr Babys auf die Welt als im letzten Jahr. 2020 gab es hier 3.193 Geburten. „Vielleicht werden wir am Ende des Jahres die geburtenstärkste Klinik in ganz NRW sein,“ mutmaßt Dr. Harald Lehnen.

Maximale Sicherheit und vollumfängliche Versorgung im Eli

Gründe für die besonders hohe Auslastung der Geburtshilfe gibt es viele. Im Perinatalzentrum Level 1 der Städtischen Kliniken Mönchengladbach grenzen Pränatalmedizin, die Geburtshilfe mit eigenem OP, die Neonatologie mit Intensivstation, die Kinderklinik und die Kinderchirurgie in einem Gebäude unmittelbar aneinander. Die vollumfängliche Versorgung bietet werdenden Eltern und ihren Neugeborenen maximale Sicherheit – auch bei Mehrlingsgeburten, sowie Früh- und Risikoschwangerschaften.

Das breit aufgestellte Team von Ärzten und Hebammen gewährleistet auch bei hoher Auslastung eine perfekte und persönliche Betreuung. „Geburtshilfe ist unser Beruf und unsere Passion,“ sagt Dr. Harald Lehnen, „und auch nach all den Jahren ist jede Geburt immer noch ein kleines Wunder!“ Dieses Wunder kommt im Eli häufig gleich in doppelter Ausführung. So, wie am 13. Dezember mit Zwillings-Babys. Mehrlingsgeburten gehören in den Städtischen Kliniken zur Tagesordnung. Besonders ist, dass Mütter ihre Zwillinge hier auch ohne Kaiserschnitt zur Welt bringen können.

Modern: Fragen & Antworten im Social Media-Event auf Facebook

Werdende Eltern haben viele Fragen. Damit die Fachfrauen und -männer der Geburtshilfe auch in der Corona-Pandemie problemlos erreichbar sind, gehen die Städtischen Klinken Mönchengladbach live: auf Facebook. Im Live-Event „ELI TALK: Unser Kreißsaal“ am 22. Dezember 2021, um 14 Uhr beantwortet Frau Dr. Sporkmann, eine sehr erfahrene Oberärztin aus dem Team der Geburtshilfe gemeinsam mit einer leitenden Hebamme die Fragen der zugeschalteten Teilnehmer:innen (Facebook @Städtische Kliniken Mönchengladbach – Elisabeth-Krankenhaus Rheydt).

Insbesondere das Thema Corona-Impfung beschäftigt werdende Eltern und auch Ärzte. Bei einer Infektion mit dem Covid-19 Virus sind nicht immunisierte Schwangere und ihre Babys einem ungleich höheren Risiko ausgesetzt als geimpfte Schwangere. „Geimpfte Schwangere, die sich mit dem Virus anstecken, zeigen unserer Erfahrung nach nur leichte Covid-Symptome,“ erklärt Dr. Lehnen. Die Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM) empfiehlt die Impfung von Schwangeren. Zur eigenen Sicherheit und der des ungeborenen Babys. Sie haben Fragen? Antworten gibt es im ELI TALK.

Beitrag drucken
Anzeigen