In Essen standen erstmals mehr als 1000 Laubkörbe (Foto: EBE)

Essen. Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) beenden die Laubzeit 2021 mit einem positiven Fazit. Insgesamt sind von Oktober bis Mitte Dezember genau 4.975,6 Tonnen Laub von Essener Straßen aufgesammelt und entsorgt worden. Das sind 316 Tonnen mehr als im Vorjahr und rund 450 Tonnen mehr als im 10-Jahres-Durchschnitt.

Vor allem der erstmalige großflächige Einsatz von über 1000 Laubkörben im Essener Stadtgebiet ist als voller Erfolg zu werten, sagt Stephan Tschentscher, Geschäftsführer der EBE: „Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal in vielen Straßen Essens Laubkörbe aufgestellt. Es freut uns sehr, dass dieses zusätzliche Angebot von vielen Anwohnerinnen und Anwohnern stark genutzt wurde und große Mengen Laub in den Sammelkörben gelandet ist.“

Die Laubkörbe sind eine alternative, umweltfreundlichere Form der Laubsammlung und ein neues Angebot in Essen, für all jene, die sich freiwillig an der Laubsammlung beteiligen wollen. Erfahrungsgemäß unterstützen viele Bürgerinnen und Bürger die EBE, indem sie heruntergefallene Blätter der Straßenbäume vor ihrer Haustür selbst zusammenfegen und entsorgen. Neben den mehr als 1000 Laubkörben haben die Entsorgungsbetriebe Essen gemeinsam mit den Stadtwerken Essen in diesem Jahr 75.000 weiße Laubsäcke kostenlos verteilt.

Die Entsorgungsbetriebe Essen bedanken sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die freiwillig dabei mitgeholfen haben, Laub zu sammeln.

Da die Sammlung in Laubkörben in diesem Jahr bereits so gut angenommen wurde, werden die Entsorgungsbetriebe diese Art der Laubsammlung im kommenden Jahr weiter ausbauen. Dafür werden nun die bisherigen Standorte evaluiert und mögliche neue Standorte für Laubkörbe geprüft.

Beitrag drucken
Anzeigen