(Foto: Stadt RE)

Recklinghausen. Ein positives Fazit zogen Veranstalter und Händler*innen zum Ende des Weihnachtsmarktes 2021 in der Altstadt. „Bedingt durch die sich zuspitzende Pandemielage war die Ausgangslage für alle Beteiligten nicht einfach. Umso mehr freut es mich für die Händlerinnen und Händler, dass der Markt tatsächlich über die volle Laufzeit stattfinden konnte“, erklärte Bürgermeister Christoph Tesche.

„Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass die Besucherinnen und Besucher viel Verständnis dafür aufgebracht haben, dass der Weihnachtsmarkt nur unter verschärften Infektionsschutzregeln durchgeführt werden konnte“, betonte der Bürgermeister. Bestätigt wurde diese Einschätzung auch durch den Vorsitzenden des Schaustellervereins. „Die meisten Kundinnen und Kunden waren froh, dass es überhaupt ein Angebot gab und sie die tolle Atmosphäre bei uns genießen konnten. Für uns Schausteller geht ein schwieriges Jahr zu Ende. Auch wenn wir nicht die Umsätze aus den Vorjahren erzielen konnten, hat uns der Weihnachtsmarkt natürlich sehr geholfen“, sagte Richard Abendroth.

Da nach dem Weihnachtsmarkt bekanntlich vor dem Weihnachtsmarkt ist, blicken die Organisatoren von der Arena Recklinghausen GmbH bereits auf das neue Jahr. Dann sollen nicht nur Altstadtmarkt, Kirchplatz und Löhrhof bespielt, sondern auf dem Rathausplatz ein neues Konzept umgesetzt werden, das in diesem Jahr wegen der Pandemie noch nicht zum Tragen kam. „Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besuchern, die den Weg auf den Weihnachtsmarkt gefunden haben. Natürlich hoffen wir darauf, dass dieser 2022 ohne Corona-Einschränkungen stattfinden kann“, erklärten die Geschäftsführer Lars Tottmann und Marius Ebel.

Beitrag drucken
Anzeigen