v.l. Anthony Losilla und Soma Novothny (Fotos: VfL Bochum 1848)

Bochum. Der Kapitän bleibt an Bord: Der VfL Bochum 1848 und Anthony Losilla haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Seit 2014 steht der Franzose nun in Diensten des VfL und wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr, bis zum 30.06.2023, verlängern.

256 Mal ist Anthony „Toto“ Losilla mittlerweile für den VfL in Pflichtspielen aufgelaufen, darunter in allen 17 Partien der Bundesliga-Hinrunde. „Der Aufstieg mit dem VfL, noch dazu als Kapitän, ist sicherlich ein herausragender Moment meiner Karriere gewesen“, sagt Anthony Losilla zur Vertragsverlängerung. „Wir werden alles daransetzen, dass wir in dieser Saison, aber auch im kommenden Jahr, noch weitere herausragende Momente erleben werden. Der VfL ist mein Verein, das kann ich guten Gewissens so sagen. Die Stadt Bochum habe ich ins Herz geschlossen; es freut mich und auch die Mannschaft, wie schön es ist, den Menschen hier durch unseren Aufstieg und die Bundesligaspiele etwas zurückgeben zu können. Wir werden weiterhin für die Stadt und den Verein kämpfen!“

„Toto ist ein Bochumer Junge, unabhängig von seiner Herkunft“, sagt Sebastian Schindzielorz, VfL-Geschäftsführer Sport. „Er geht immer voran, egal ob im Training, auf dem Platz oder außerhalb. Mit seiner tadellosen Einstellung zu seinem Beruf hat er es geschafft, auch im hohen Alter von 35 Jahren in der Turbo-Branche namens Bundesliga Fuß zu fassen. Anthony Losilla ist ein Fixpunkt innerhalb der Mannschaft, eine Identifikationsfigur für unsere Fans. Toto ist ein VfLer.“

Vertrag vorzeitig aufgelöst

Soma Novothny wird den VfL Bochum 1848 mit sofortiger Wirkung verlassen. Der 27-jährige Angreifer schließt sich dem 13-fachen zyprischen Meister Anorthosis Famagusta an. Novothny, dessen Vertrag beim VfL Ende Juni dieses Jahres ausgelaufen wäre, hat für die Blau-Weißen 21 Pflichtspiele bestritten und dabei drei Treffer erzielt. In dieser Saison kam er sechsmal zum Einsatz und steuerte ein Tor zum 2:0-Sieg über die TSG 1899 Hoffenheim bei. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

„Soma Novothny ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, seinen Vertrag vorzeitig zu beenden, um sich einer neuen Herausforderung zu widmen. Wir haben dieser Bitte entsprochen, danken ihm für seinen Einsatz und wünschen ihm alles Gute“, sagt VfL-Geschäftsführer Sport zum Abschied.

Beitrag drucken
Anzeigen