Der verstorbene Dr. Klähn (m) mit der Gleichstellungsbeauftragten Franca Calvano und Bürgermeister Rainer Ritsche (Foto: Stadt Wülfrath)

Wülfrath. Nachdem es immer wieder zu Vandalismus Schäden im Stadtgebiet gekommen ist, kann die Stadtverwaltung jetzt einen ersten Fahndungserfolg vermelden. Immer Sommer letzten Jahres wurden die Hälfte der Plakate „Inspirierende Frauen“ von Unbekannten zerstört. Aufgrund der Berichterstattung hat sich eine Zeugin gemeldet, die Hinweise auf die minderjährigen Täter geben konnte. Diese haben die Tat mittlerweile gestanden. „Wir freuen uns, dass aufgrund der Aussage der aufmerksamen Zeugin die Täter gefasst werden konnten“, so Bürgermeister Rainer Ritsche. „Die ausgesetzte Belohnung von 500 Euro wurde ausgezahlt. Viele Täter*innen kommen davon, weil sich Menschen nicht melden, die eine Tat beobachten.  Ich danke allen, die mit ihrer Aussage helfen, Straftaten aufzuklären und Wülfrath damit ein Stück friedlicher machen. Die Eltern der jugendlichen Täter werden für den entstandenen Schaden zur Kasse gebeten“, so der Bürgermeister weiter.

„Dank einer Spende des leider verstorbenen Dr. Klähn haben wir die Ausstellung mittlerweile komplettiert“, informiert Gleichstellungsbeauftragte Franca Calvano, die ebenso erleichtert ist, dass die Zerstörer gefasst wurden. „Es wurden vornehmlich die Plakate demoliert, auf denen Frauen zu sehen waren. Frauenfeindlichkeit hat in Wülfrath nichts zu suchen.“ Die Gleichstellungsbeauftragte plant, die Ausstellung weiter zu zeigen.

Beitrag drucken
Anzeigen