Wohnungsbrand auf der Heinrich-Bause-Straße (Foto: Feuerwehr Kleve)

Kleve. Am 8. Januar 2022 wurden die Löschzüge Kellen und -Nord-Ost (Griethausen / Schenkenschanz / Warbeyen), sowie die Drehleiter aus Kleve um 7:47 Uhr zu einem Wohnungsbrand an der Heinrich-Bause-Straße in Kellen alarmiert. Die Wohnung in einem Einfamilienhaus stand bereits im Vollbrand, als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen. Der Bewohner hatte dieses selbstständig verlassen können und wurde dem Rettungsdienst übergeben. Die Bewohner der drei anliegenden Gebäude wurden evakuiert.

Nachdem sichergestellt war, dass keine Menschen mehr gefährdet waren, wurde als nächste Maßnahme die Brandbekämpfung eingeleitet. Zwei Trupps unter Atemschutz bekämpften in enger Kommunikation das Feuer von innen und von außen. Von Außen wurde die Fensterimpuls-Technik angewandt, um die Räumlichkeiten im ersten Obergeschoss für den Innenangriff vorzubereiten. Insgesamt waren drei Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Der Einsatz dauerte noch bis nach 12 Uhr an, da noch einige Glutnester zu löschen waren. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die Brandursache ist noch unklar.

Die morgendliche Eisglätte machte den Einsatzkräften zu Schaffen, daher wurde während des Einsatzes kurzerhand Streusalz organisiert und ausgebracht.

Im Einsatz waren 53 Einsatzkräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Benkel. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen