Reger Betrieb beim Outdoor-Winterbasar des Cari-Kleidertreffs (Foto: Caritasverband Geldern-Kevelaer)
Anzeige

Kevelaer. „Unser Ziel haben wir erreicht“, zeigt sich Sylvia Rommen-Ahlbrecht, Vorsitzende der Caritas-Konferenz St. Marien, sehr zufrieden über den Outdoor-Winterbasar am Dreikönigstag. „Noch vor der befürchteten Omikronwelle und der ersten stärkeren Kältewelle wollten wir viele bedürftige Menschen mit warmen Sachen versorgen. Und das ist uns gelungen.“ Gleichzeitig möchte die Caritas gerade diejenigen ermutigen, das Secondhand-Angebot des Cari-Kleidertreffs anzunehmen, die es in der heutigen Situation zunehmend schwer haben, ihren Lebensstandard zu halten.

Gleich 14 Helferinnen und Helfer beider Kevelaerer katholischer Gemeinden waren spontan bereit, direkt nach den Feiertagen auch in der Kälte für die Menschen da zu sein und den Outdoorbasar im Forum Pax Christi zu organisieren. Neben warmer Kleidung und Decken waren auch nützliche Dinge für den Haushalt sowie Bücher, Puzzle und Spiele für die Kinder im Angebot. „Überhaupt können wir stolz auf dieses Team sein, dass trotz aller Schwierigkeiten den caritativen Gedanken unter den stets wechselnden Pandemie-Bedingungen mitgetragen haben“, so Rommen-Ahlbrecht.

Ein besonderer Dank geht an das Bekleidungshaus Kaenders für das Verleihen der Kleiderständer sowie für eine großzügige Sachspende. Ebenso an die Kolpingfamilie vor allen für die warmen Schuhe aus ihrer aktuellen Sammlung vom Jahresende. „Über 100 Euro für Kinderprojekte kamen durch Eintrittsspenden der Kunden zusammen. Ihnen und natürlich all unseren Helferinnen und Helfern wie auch der Kevelaerer Bürgerschaft gilt ein herzliches Dankeschön für ihr großes Herz der Hilfsbereitschaft“, schließt Rommen-Ahlbrecht.

Kleiderspenden werden jeden Dienstag zwischen 9 und 11 Uhr angenommen. Die Ausgabe der Kleider erfolgt donnerstags und freitags jeweils zwischen 15 und 17 Uhr. Es gelten jeweils die aktuellen Coronaregeln. Eine Teststation befindet sich im Petrus-Canisius-Haus.

Beitrag drucken
Anzeigen