(Foto: © Benne Ochs / Kindermissionswerk)

Duisburg. Über 19.000 Euro spendeten Menschen vor Geschäften, Gaststätten, dem Rathaus und anderen öffentlichen Einrichtungen den Hamborner Sternsingern in der Großpfarrei St. Johann. Darin enthalten sind auch Überweisungen von Menschen aus den vier Gemeinden St. Hildegard sowie St. Barbara (Röttgersbach), St. Johann (Alt-Hamborn) und Herz Jesu (Neumühl).

Ohne Hausbesuche in der rund 20000 Christen zählenden Pfarrei erzielte das Singen für Kinder in Not damit zu Zeiten der Pandemie dennoch ein gutes Ergebnis.

Beitrag drucken
Anzeigen