(Foto: marc vollmannshauser)

Mönchengladbach. Verantwortungsvolles Shopping-Erlebnis unter Berücksichtigung der 2G-Regelung

Wer in diesen Tagen einen entspannten Einkaufsbummel durch die über 100 Stores des Mönchengladbacher Minto macht, darf sich über eine Vielzahl reduzierter Fashion Highlights freuen. Denn Mango, Hunkemöller & Co. locken mit teilweise bis zu 70 Prozent Rabatt auf ausgewählte, winterliche It-Pieces. Für die nötige Sicherheit  im Center ist ebenfalls gesorgt: Denn unter strenger Einhaltung der weiterhin geltenden 2G-Regel für den Einzelhandel stellt das Minto vorbildlich unter Beweis, dass auch in der heutigen Zeit verantwortungsvolles Shoppen möglich ist. Dafür besteht im gesamten Shoppingcenter weiterhin die bekannte Maskenpflicht sowie die geltenden Hygiene- und Infektionsschutzstandards. Zugang zu den zahlreichen Fashion- und Deko-Shops haben seit letztem Dezember nur noch vollständig geimpfte oder genesene Personen. Um den Besuchern ein weitestgehend angenehmes und einfaches Shopping-Erlebnis zu ermöglichen, setzt das Minto Bändchen ein, die mit dem tagesaktuellen Datum versehen sind. Das Shoppingcenter versteht den Einsatz der Bändchen als einen freiwilligen Service für alle interessierten Besucher. Und so einfach geht’s: Kunden können in einem teilnehmenden Store ihren Impf- oder Genesenennachweis inkl. Personalausweis vorzeigen und erhalten besagtes Bändchen, mit dem sie am jeweiligen Tag größtenteils ohne weitere Nachweiskontrollen durch das Center schlendern können.

Auch die kleinste Shopping-Tour kann ganz schön hungrig machen: Leckermäuler, die sich eine Stärkung in einem der zahlreichen Restaurants des Minto-Foodcourts gönnen möchten, benötigen neben ihrem Impf- und Genesenennachweis einen tagesaktuellen Negativtest oder einen Beleg über die Booster-Impfung.

Lust auf einen neuen Look? Bei Friseuren gilt die 3G-Regelung – vorausgesetzt, dass sowohl der Kunde als auch die Person, die ihn bedient, eine FFP2-Maske tragen. Für den Besuch im Nagelstudio hingegen ist ein 2G-Nachweis erforderlich. Für einen Besuch im Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Optiker und Zeitungsläden bleibt das Shoppingcenter mit Maske weiterhin frei zugänglich.

Beitrag drucken
Anzeigen